D-24/20

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2413
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: D-24/20

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 18. Juni 2020, 16:14

Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 15:15
Statt die Digitalisierung zu steigern muss sie gedrosselt werden, das ist kein Fortschritt sondern ein Rückschritt.
Noch vor ein paar Monaten (Ende März/Anfang April) wurde offen darüber diskutiert, ob wir nach dem Shutdown wieder zum hektischen "höher, schneller, weiter"-Leben von davor zurückwollen. Oder ob wir nicht ein bisschen bewusster Leben,, und alles einen Tick entschleunigen sollten.
Ein Teil davon wäre auch, sich explizit auf einen Film einzulassen und ihn bewusst wahrzunehmen. Das geht für die meisten Menschen nur im Kino.

Ich würde wetten, dass 75% aller Leute, die Filme nur oder hauptsächlich über Streaming-Plattformen zuhause gucken, bei kaum einem Film wirklich zu 100% fokussiert waren.
Dieses "Ich konsumiere alles nur noch in Häppchen, weil ich mich sowieso nicht länger als 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren kann" verschlimmert seit Jahren den ganzen Zustand der Kulturbranche. Wenn in einer Netflix-Serie nicht in der ersten Folge in den ersten 5 Minuten entweder jemand Sex hat oder anderweitige Action vorkommt, dann wird die Serie womöglich von einem Großteil der potetiellen Zuschauer nicht weiter verfolgt.
Eine Einstiegsszene wie in "Spiel mir das Lied vom Tod" würde die Netflix-Generation gar nicht durchhalten. Und das ist schade.

Aber zum Glück gibt es ja vereinzelnd Kulturschaffende, die auch weiterhin dafür kämpfen, dass nicht überall das Tempo hochgefahren wird.

IRobot
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 440
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 11:54

Re: D-24/20

Beitrag von IRobot » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:16

student a.d. hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 01:01
IRobot hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 00:38
Ihr seid alle sehr fixiert auf Corona. Und der eine übernimmt es von dem anderen - die Fixierung.

Und wenn diese Desinteresse-Situation kaum etwas oder sogar rein gar nichts mit Corona zu tun hat? Wenn es einfach nur am Angebot liegt? Oder auch an der fehlenden Lust, ein Kino zu suchen, was geöffnet hat, und an der fehlenden Lust, keinen vernünftigen Platz oder gar keinen zu bekommen? Oder - dann auch Corona geschuldet - an dem fehlenden Kinoerlebnis? Film allein gucken ohne alles Drumherum - wer will das schon. Vielleicht fehlt aber auch Geld, da der Gesetzgeber es versäumt hat, Preisregulierungen bei Masken & Co. durchzusetzen...

Häh? Ich verstehe deinen Post nicht. Du widersprichst dir doch doppelt selbst:

1. Einerseits sagst du wir sind zu Corona fixiert - sprichst im Anschluss aber von nichts anderem.

2. Du wirfst in den Raum, dass die Desinteressesituation womöglich nichts mit Corona zu tun habe, führst danach aber ausschließlich zweifelsfreie Corona Gründe an...
Lies den Text nochmal. Ich führe mögliche Gründe auf, die nichts mit Corona zu tun haben. Dann ZUSÄTZLICH Gründe, die durch Corona-Maßnahmen entstanden sind, aber nicht durch Corona selbst. Ich bezweifle, dass 95% der Bevölkerung nicht ins Kino geht, weil sie Angst haben, angesteckt zu werden. Die Angst z. B. bei jungen Menschen scheint, zumindest hier in der Großstadt, vollkommen nicht zu existieren. Sie rennen auch in die Einkaufsmärkte - ohne Maske - und keiner sagt was bei REWE oder edeka. Oder sie tragen die Maske unterhalb des Kinns und nicht über Nase und Mund. Provokation? Oder sie tragen ein Halstuch - fast ausschließlich unter Nase und Mund rutschend. Wenn jemand dauerhaft guckt, dann schieben sie es nach oben und es rutscht dann wieder in 3 Sekunden runter.

Meine Gründe waren: Desinteresse, keine aktuellen Filme - immer nur derselbe Aufguss. Verschlossene Kinos (oder man denkt, dass sie geschlossen sind). Kein vernünftiger Platz. Kein Drumherum. Kein Geld. - Ich habe unter solchen Umständen absolut kein Interesse in ein Kino zu gehen - auch ohne Ansteckungsgefahr.

Diesen ganzen Kram hat man bei Grippe auch nie gemacht - und die Zahlen sollte jeder Mal vergleichen - auch die der jährlichen Grippetoten. Die Grippeimpfung ist weitestgehend totaler Quatsch, da sie einen (möglicherweise bereits geschwächten) Organismus noch weiter schwächt und die aktuellen Viren nicht bekämpft werden. Bei neuen Viren dauert es viel zu lange, bis sie im nächsten Jahr z. T. inkludiert werden bei der Impfung, wenn es schon wieder neue Mutationen gibt. Ist halt nur ein Milliardengeschäft - sehr gut vermarktet. - Ganzheitliche Medizin und Umstellung des Körpers auf ursprüngliches Verhalten/Ernährung/Sport, was man lange vernachlässigt hat, stärkt immens, aber das wird von der Schulmedizin nicht vermarktet.

Eine Corona-Infektion wandelt sich nur in eine Katastrophe (wie auch eine Grippe), wenn das Immunsystem massiv geschwächt ist. Bei der Masse treten kaum Beschwerden oder Schnupfen und Halsschmerzen auf.

...

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 8898
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: D-24/20

Beitrag von Mark_G » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:20

Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 12:04
Ich habe mir mal den VVK für heute im Augsburger CMX angesehen:
0 18.30 Knives Out
Da wurden dann 6 Leute draus...

Oh Mann, war das schön mal wieder im Kino zu sein... :woohoo:
Nothing Compares 2 U

IRobot
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 440
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 11:54

Re: D-24/20

Beitrag von IRobot » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:22

Arthur A. hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 08:12
In NRW war für die Verkäufer Maske von Anfang an nicht Pflicht.
Doch. Sie waren und sind Pflicht. In der Ausnahmeregelung stand lediglich, dass die Verkäufer an der Kasse keine Maske tragen müssten, wenn die Kasse RUNDHERUM mit Plexiglas umgeben ist. Das war nirgendwo der Fall, wo ich es sehen konnte. Überall waren nur ein oder manchmal zwei Plexiglasscheiben. Eigentlich hätten alle Kassierer unverändert Masken tragen müssen. Bei Asthma hörte ich von einer Kassiererin, dass man sich von der Maske befreien lassen könnte - kam mir aber spanisch vor. Viele Kassierer/innen haben sie aber zwischenzeitlich am Kinn hängen, weil es absolut nicht aushaltbar ist, dauerhaft Kohlendioxid (CO2) wieder einzuatmen, was ja bereits nach 30 min. gefährlich werden kann. Und je feuchter die Maske wird,...

Mara
Groupie
Groupie
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 21. November 2013, 13:43

Re: D-24/20

Beitrag von Mara » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:30

Ich denke schon, dass wir uns hier alle einig sind, dass Kino unverzichtbar ist und die Corona-Krise überleben muss. Nur was der richtige Weg ist, das ist halt nicht einfach, und dazu gibt es unterschiedliche Einschätzungen.

Mir erscheint es auf jeden Fall so, dass die Abstandsregelung mit Folge der geringen Platzkapazität derzeit nicht das zentrale Problem ist, da sowieso nicht genug Leute kommen aus Angst, weil sie gerade andere Prioritäten haben oder weil sie in wirtschaftlicher Not sind.

Wie in NRW wieder alle Plätze zu besetzen, wird am zweiten Hinderungsgrund nichts ändern und ist für den ersten Hinderungsgrund komplett kontraproduktiv.

Gegen das geschilderte "drinnen vs. draußen"-Problem könnte dagegen eine Kommunikationsstrategie helfen, die vermittelt, dass und warum Kino (relativ) sicher ist.

Ansonsten kann gegen die Angst nur die Zeit helfen, wenn sich nämlich über einen längeren Kinobetrieb erweist, dass es dort nicht zu Infektionen kommt. Falls es doch passiert, wäre das aber natürlich der Supergau. Auch deswegen sollte man mit den weiteren Lockerungen / Vollbesetzungen zurückhaltend sein - denn selbst wenn es in einem voll besetzten Saal passieren würde, während die "Abstandssäle" immer sicher waren, würde sich in den Köpfen der Leute am Ende nur festsetzen: Im Kino kann man sich anstecken. Und das wäre das Ende! :o

Wir können dieses vermaledeite Virus nicht wegzaubern und müssen auch noch warten, bis die Medizin Lösungen hervorgebracht hat, deswegen müssen alle Branchen mit den gegebenen Bedingungen so gut wie möglich zurechtkommen. Und das bedeutet in der Regel halt, einen Gang zurückzuschalten. Das ist natürlich bei Kino, das sowieso schon ziemlich langsam unterwegs war, noch verheerender als bei Branchen, die vorher auf der Überholspur waren.

Aber gerade deshalb sollte Kino nicht riskieren, jetzt auch noch durch Corona-Ausbrüche in Verruf zu geraten, sondern lieber möglichst sicher agieren und eben auch weiter auf die Pop-Up-Autokinos und Open Airs setzen, wo immer das möglich ist.

Mara

PS: Bin auch für das Zugrundegehen von Netflix und Co. ;) Streaming kann eine nützliche Sache sein, ich nutze es auch hier und da, aber das Flatrate-Abo-Geschäftsmodell der Streamingdienste hat keine und zerstört jede Wertschätzung für das Produkt, die Filme und Serien. :x
Kinojahr 2019: 36 Besuche, 226 €, TOP: Astrid, Die Gefährten (SEE), Der Junge muss an die frische Luft, Fall Collini, mid90s, Rocketman, Atlas, Tolkien, Styx, I am Mother, Systemsprenger, Joker, Parasite, Fritzi, Capernaum

IRobot
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 440
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 11:54

Re: D-24/20

Beitrag von IRobot » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:34

Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 15:15
Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 02:57
Für mich sind sogar Streaming-Dienste verzichtbar. Wenn Netflix und Co. von heute auf morgen den Betrieb einstellen würden, hätte ich kein Problem damit. Dann ist das eben so.
Ein Positiver Aspekt von Corona.
Nur leider nicht realistisch aber mich würde es freuen wenn die elendig zugrunde gehen würden.

Und...
Statt die Digitalisierung zu steigern muss sie gedrosselt werden, das ist kein Fortschritt sondern ein Rückschritt.

Wenn ich sowas höre wie Bildungsauftrag und Blätter dann die Zeitung durch und Lese anschließend das die Rundfunkanstalten gerne doppelt so hohe Gebühren erheben möchten. ARD und ZDF ist Krimi und Schmonzetten TV für die Generation die ihren Lebensabend ausklingen lassen möchte. RTL ist Feministisches Unterschichten TV und ProSieben ist eine Sitcom Abspielplattform die schon vor Jahren ihren Kreativen Bankrott erklärt hat.

Das Fernsehen verhält sich anormal, mit steigender Konkurrenz bietet man immer weniger. So als ob ich eine Firma besitze die kurz vor der Pleite steht und dennoch mutiert die Kreditkarte zum Schlitten und flitzt durch die Lesegeräte.

Geht es so weiter halte ich es nicht mehr für ausgeschlossen das das Klassische Fernsehen in absehbarer Zeit sterben wird worüber man früher noch laut lachte wenn einem das einer Prophezeite.
Sehr gut formuliert - wie immer. Es wird massiv schlimmer werden aus meiner Sicht. Die Qualität wird kontinuierlich heruntergefahren, je mehr Leute MASSENWEISE gucken. Ja, nicht eine Folge pro Woche, sondern eine ganze Season an einem Tag. Nicht ein oder zwei Filme im Monat, sondern am Tag oder öfter. Es werden kontinuierlich steigende Milliardeneinnahmen - siehe Lateinamerika. Und die GEZ wird sicherlich auch teurer - und nie sterben, denn die höchsten "Personen" an den Gerichten, die immer wieder entscheiden, dass sie rechtsgültig ist, waren vorher im öffentlich-rechtlichen TV-Bereich beschäftigt (oder sind es ehrenamtlich etc.) - sagen wir das mal sehr vorsichtig.
Zuletzt geändert von IRobot am Donnerstag 18. Juni 2020, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4598
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: D-24/20

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:35

IRobot hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:16
student a.d. hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 01:01
IRobot hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 00:38
Ihr seid alle sehr fixiert auf Corona. Und der eine übernimmt es von dem anderen - die Fixierung.

Und wenn diese Desinteresse-Situation kaum etwas oder sogar rein gar nichts mit Corona zu tun hat? Wenn es einfach nur am Angebot liegt? Oder auch an der fehlenden Lust, ein Kino zu suchen, was geöffnet hat, und an der fehlenden Lust, keinen vernünftigen Platz oder gar keinen zu bekommen? Oder - dann auch Corona geschuldet - an dem fehlenden Kinoerlebnis? Film allein gucken ohne alles Drumherum - wer will das schon. Vielleicht fehlt aber auch Geld, da der Gesetzgeber es versäumt hat, Preisregulierungen bei Masken & Co. durchzusetzen...

Häh? Ich verstehe deinen Post nicht. Du widersprichst dir doch doppelt selbst:

1. Einerseits sagst du wir sind zu Corona fixiert - sprichst im Anschluss aber von nichts anderem.

2. Du wirfst in den Raum, dass die Desinteressesituation womöglich nichts mit Corona zu tun habe, führst danach aber ausschließlich zweifelsfreie Corona Gründe an...
Lies den Text nochmal. Ich führe mögliche Gründe auf, die nichts mit Corona zu tun haben. Dann ZUSÄTZLICH Gründe, die durch Corona-Maßnahmen entstanden sind, aber nicht durch Corona selbst. Ich bezweifle, dass 95% der Bevölkerung nicht ins Kino geht, weil sie Angst haben, angesteckt zu werden. Die Angst z. B. bei jungen Menschen scheint, zumindest hier in der Großstadt, vollkommen nicht zu existieren. Sie rennen auch in die Einkaufsmärkte - ohne Maske - und keiner sagt was bei REWE oder edeka. Oder sie tragen die Maske unterhalb des Kinns und nicht über Nase und Mund. Provokation? Oder sie tragen ein Halstuch - fast ausschließlich unter Nase und Mund rutschend. Wenn jemand dauerhaft guckt, dann schieben sie es nach oben und es rutscht dann wieder in 3 Sekunden runter.

Meine Gründe waren: Desinteresse, keine aktuellen Filme - immer nur derselbe Aufguss. Verschlossene Kinos (oder man denkt, dass sie geschlossen sind). Kein vernünftiger Platz. Kein Drumherum. Kein Geld. - Ich habe unter solchen Umständen absolut kein Interesse in ein Kino zu gehen - auch ohne Ansteckungsgefahr.

Diesen ganzen Kram hat man bei Grippe auch nie gemacht - und die Zahlen sollte jeder Mal vergleichen - auch die der jährlichen Grippetoten. Die Grippeimpfung ist weitestgehend totaler Quatsch, da sie einen (möglicherweise bereits geschwächten) Organismus noch weiter schwächt und die aktuellen Viren nicht bekämpft werden. Bei neuen Viren dauert es viel zu lange, bis sie im nächsten Jahr z. T. inkludiert werden bei der Impfung, wenn es schon wieder neue Mutationen gibt. Ist halt nur ein Milliardengeschäft - sehr gut vermarktet. - Ganzheitliche Medizin und Umstellung des Körpers auf ursprüngliches Verhalten/Ernährung/Sport, was man lange vernachlässigt hat, stärkt immens, aber das wird von der Schulmedizin nicht vermarktet.

Eine Corona-Infektion wandelt sich nur in eine Katastrophe (wie auch eine Grippe), wenn das Immunsystem massiv geschwächt ist. Bei der Masse treten kaum Beschwerden oder Schnupfen und Halsschmerzen auf.

...
Ich habe dein Text vollständig gelesen und verstanden.

Also meiner Meinung nach sind alle Gründe, die du als nicht-Corona-Gründe anführst ebenfalls Corona-Gruende:

1. Wenn es nur am Angebot liegt: Gerade wegen der Corona-Situation ist das Filmangebot alles andere als berauschend.

2. Fehlende Lust ein Kino zu suchen das geöffnet hat - Auch hier ist Corona der Grund weshalb Menschen überhaupt in die Situation kommen prüfen zu müssen ob ein Kino geschlossen hat Oder nicht.

3. Fehlende Lust keinen vernünftigen Platz oder gar keinen Platz zu bekommen - Auch hier ist Corona der Grund, dass das Platzangebot wesentlich knapper ausfällt als sonst und es somit schneller zu der Situation kommt keinen top Platz mehr ergattern zu können.

Das sind die einzigen drei vermeintlichen Nicht-Corona-Grunde die du für die aktuelle Situation in deinem ersten Post angeführt hast. Und da ich halt der Meinung bin, dass du alles drei falsch beziehst hatte ich deinen Post als widersprüchlich empfunden. ;)

4. In deiner Antwort auf meine Antwort führst du zudem den Geldfaktor an. Auch hier ist es so dass Corona Einfluss ausübt. Nicht umsonst sind Millionen Menschen in Kurzarbeit oder arbeitslos geworden. Und diese Menschen überlegen sich vermutlich mindestens zwei Mal, ob sie es sich leisten können uns Kino zu gehen.

Darüber hinaus streite ich ja gar nicht ab, dass es auch nicht Corona bedingte Gründe für fehlende Zuschauer gibt, nur führst du meines Erachtens keinen einzigen auf. ;)

Außerdem lasse ich an dieser Stelle gerne offen, was von Corona und Grippe und dem Umgang damit zu halten ist. Das möge jeder für sich selbst entscheiden.
BEST OF 2019: THE HATE U GIVE, MARRIAGE STORY, WER 4 SIND, MEIN ENDE. DEIN ANFANG, DOWNTON ABBEY
FLOP OF 2019: DUNKEL, FAST NICHT; PRÉLUDE, RAY & LIZ, GEMINI MAN, SWEETHEARTS

IRobot
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 440
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 11:54

Re: D-24/20

Beitrag von IRobot » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:36

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 16:14
Ich würde wetten, dass 75% aller Leute, die Filme nur oder hauptsächlich über Streaming-Plattformen zuhause gucken, bei kaum einem Film wirklich zu 100% fokussiert waren.
Dieses "Ich konsumiere alles nur noch in Häppchen, weil ich mich sowieso nicht länger als 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren kann" verschlimmert seit Jahren den ganzen Zustand der Kulturbranche.
Absolut perfekte Wahrnehmung der Gesellschaft.

IRobot
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 440
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 11:54

Re: D-24/20

Beitrag von IRobot » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:42

student a.d. hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:35
...
Alles gut! ;)

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4598
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: D-24/20

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:50

IRobot hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:42
student a.d. hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:35
...
Alles gut! ;)
Haha ja dann. ;)

Freue mich dann das nächste Mal auf eindeutigere Argumente. ;)
BEST OF 2019: THE HATE U GIVE, MARRIAGE STORY, WER 4 SIND, MEIN ENDE. DEIN ANFANG, DOWNTON ABBEY
FLOP OF 2019: DUNKEL, FAST NICHT; PRÉLUDE, RAY & LIZ, GEMINI MAN, SWEETHEARTS

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4598
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: D-24/20

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:53

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 16:14
Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 15:15
Statt die Digitalisierung zu steigern muss sie gedrosselt werden, das ist kein Fortschritt sondern ein Rückschritt.
Noch vor ein paar Monaten (Ende März/Anfang April) wurde offen darüber diskutiert, ob wir nach dem Shutdown wieder zum hektischen "höher, schneller, weiter"-Leben von davor zurückwollen. Oder ob wir nicht ein bisschen bewusster Leben,, und alles einen Tick entschleunigen sollten.
Ein Teil davon wäre auch, sich explizit auf einen Film einzulassen und ihn bewusst wahrzunehmen. Das geht für die meisten Menschen nur im Kino.

Ich würde wetten, dass 75% aller Leute, die Filme nur oder hauptsächlich über Streaming-Plattformen zuhause gucken, bei kaum einem Film wirklich zu 100% fokussiert waren.
Dieses "Ich konsumiere alles nur noch in Häppchen, weil ich mich sowieso nicht länger als 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren kann" verschlimmert seit Jahren den ganzen Zustand der Kulturbranche. Wenn in einer Netflix-Serie nicht in der ersten Folge in den ersten 5 Minuten entweder jemand Sex hat oder anderweitige Action vorkommt, dann wird die Serie womöglich von einem Großteil der potetiellen Zuschauer nicht weiter verfolgt.
Eine Einstiegsszene wie in "Spiel mir das Lied vom Tod" würde die Netflix-Generation gar nicht durchhalten. Und das ist schade.

Aber zum Glück gibt es ja vereinzelnd Kulturschaffende, die auch weiterhin dafür kämpfen, dass nicht überall das Tempo hochgefahren wird.
Ein sehr guter und netter Arbeitskollege macht derzeit gerne Mal drei Sachen gleichzeitig: Arbeiten, TV/DVD schauen und dann auch noch Chatten und meint alles top verfolgen zu können. Passt also absolut zu deinem Punkt.
BEST OF 2019: THE HATE U GIVE, MARRIAGE STORY, WER 4 SIND, MEIN ENDE. DEIN ANFANG, DOWNTON ABBEY
FLOP OF 2019: DUNKEL, FAST NICHT; PRÉLUDE, RAY & LIZ, GEMINI MAN, SWEETHEARTS

IRobot
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 440
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 11:54

Re: D-24/20

Beitrag von IRobot » Donnerstag 18. Juni 2020, 21:54

@student a.d.: schauen wir mal.

Hier gibt es ja gar keinen Corona-Thread?

Offtopic: Ist das nicht wieder köstlich? Da kommt doch das Land (zumindest NRW) auf die schnelle Idee, dass alle Kinobesucher ihre Kontaktdaten AUF PAPIER abgeben müssen. Egal, ob als pdf ausgefüllt - es muss ja gedruckt werden. HERRLICH! Corona-Viren überleben auf Pappe bis zu vier Tage - und auf Papier? WIESO MACHT MAN KEINE ERFASSUNGSMÖGLICHKEIT ONLINE BEIM TICKETKAUF? (das Land/die Länder müssen die Vorgaben machen - nicht die Kinos!)

Formularbeispiel: https://www.uci-kinowelt.de/mediafiles/ ... assung.pdf

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2413
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: D-24/20

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 18. Juni 2020, 22:24

Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:20
Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 12:04
Ich habe mir mal den VVK für heute im Augsburger CMX angesehen:
0 18.30 Knives Out
Da wurden dann 6 Leute draus...
Alle "gekauften" Plätze, die mehr als zwei zusammenhängende Sitze zeigen, darfst du nicht mitzählen.
Das sind vom Kino reservierte Plätze für Familien - die man aber nur vor Ort kaufen kann und nicht online, weil dort ja nicht kontrolliert werden kann, ob sie auch nur aus zwei Haushalten kommen.
Mara hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:30
Ansonsten kann gegen die Angst nur die Zeit helfen, wenn sich nämlich über einen längeren Kinobetrieb erweist, dass es dort nicht zu Infektionen kommt. Falls es doch passiert, wäre das aber natürlich der Supergau.
Wenn es in einer von 50.000 Vorstellungen zu einer Ansteckung durch einen unwissentlich Infizierten kommt, dann würde ich das noch nicht als Super-GAU bezeichnen, sondern als normales Risiko. Ein GAU wäre es nur, wenn ein regelmäßig wiederkehrendes Muster an Ansteckungen durch Kinobesuche auftritt.

Ich weiß, es ist so etwas wie Gotteslästerung, wenn man die Grippe in einem Text mit Corona erwähnt.

Aber diese Frage meine ich ernst:

Was meint ihr wie häufig sich schon jemand in einem Kino mit Grippe angesteckt hat? Oder wie häufig sich jemand bei jemandem angesteckt hat, der sich widerum bei einem Kinobesuch angesteckt hat?
Denn irgendwo müssen sich ja die knapp 600 an Influenza gestorbenen ja angesteckt haben. Es kann durchaus sein, dass von den 600 Toten jemand eine Verbindung zu einem Kinobesuch hatte. Wir werden es wohl nie erfahren.

Wir haben es auch in den letzten Jahren und Jahrzehnten nie erfahren.

Und warum? Weil es nie jemanden interessiert hat.

Jedes Jahr von Herbst bis Frühling nehmen wir es hin, dass man sich irgendwas einfängt, und dass man andere unbewusst ansteckt. Ob in dieser Kette am Ende irgendwo jemand an dem Virus stirbt, war in der Wahrnehmung bislang immer egal.

Und jetzt ist es auf einmal anders. Was ich sagen will: auch wenn es "nur" 600 Menschen sind, die diese Saison an der Grippe in Deutschland gestorben sind (und nicht 9.000 wie bei Corona), sind es 600 Menschenleben, die wir einfach so hinnehmen. Und wie gesagt: einige davon können durchaus durch einen Kinobesuch infiziert worden sein. Das wird man auch in Zukunft mit Corona haben - mit oder ohne Impfung. Dieses Risiko wird immer da sein.

Daher ist nur die Frage: WANN wird man alles wieder öffnen wie zuvor?
Der Impfstoff wird einem eine Schein-Sicherheit vortäuschen. Aber es wird weiterhin Corona-Tote geben. Die 100%ige Sicherheit wird es nie geben.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 8898
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: D-24/20

Beitrag von Mark_G » Donnerstag 18. Juni 2020, 22:27

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:24
Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:20
Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 12:04
Ich habe mir mal den VVK für heute im Augsburger CMX angesehen:
0 18.30 Knives Out
Da wurden dann 6 Leute draus...
Alle "gekauften" Plätze, die mehr als zwei zusammenhängende Sitze zeigen, darfst du nicht mitzählen.
Das sind vom Kino reservierte Plätze für Familien - die man aber nur vor Ort kaufen kann und nicht online, weil dort ja nicht kontrolliert werden kann, ob sie auch nur aus zwei Haushalten kommen.
Ich war dort und bis 6 kann ich noch zählen... ;-)
Nothing Compares 2 U

Mara
Groupie
Groupie
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 21. November 2013, 13:43

Re: D-24/20

Beitrag von Mara » Donnerstag 18. Juni 2020, 22:55

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:24
Wenn es in einer von 50.000 Vorstellungen zu einer Ansteckung durch einen unwissentlich Infizierten kommt, dann würde ich das noch nicht als Super-GAU bezeichnen, sondern als normales Risiko. Ein GAU wäre es nur, wenn ein regelmäßig wiederkehrendes Muster an Ansteckungen durch Kinobesuche auftritt.
Ja, das wäre eine nüchtern analysierende Betrachtungsweise. Menschen, gerade wenn sie sowieso schon unterschwellig Angst haben, reagieren aber nicht so nüchtern.

Ich meinte übrigens auch nicht eine einzelne Ansteckung - davon würde ja wahrscheinlich noch nicht mal berichtet, so dass niemand außer dem Betroffenen, den Gesundheitsämtern und ein paar Wissenschaftlern, die das statistisch auswerten, es überhaupt mitbekäme. Ich meinte, wenn da ein Superspreader säße und alle um sich herum anstecken würde, vielleicht ein Dutzend Leute, so dass es durch die Medien geht.

Bei einer "Beziehung", die so fragil ist wie die der Deutschen zum Kino, entsteht daraus ganz schnell ein pauschales "da geh ich erst wieder hin, wenn alles vorbei ist".

Und warum? Weil es nie jemanden interessiert hat.
Die Grippe ist nun mal eine Gefahr, mit der wir schon lange Zeit leben. Solche Gefahren blendet man einfach leichter aus. Das dürfte beispielsweise bei der Entwicklung verschiedener Verkehrsmittel ähnlich gewesen sein: Diejenigen, die es als Erwachsene miterlebt haben, haben sich noch Sorgen darüber gemacht, was passieren könnte, wer bereits als Kind darin mitgenommen wurde, denkt darüber nicht mehr nach.

Wir werden sicherlich auch irgendwann an den Punkt kommen, dass wir das Restrisiko einer Corona-Infektion trotz Impfung einfach so hinnehmen und trotzdem ganz normal unser Leben leben. Allerdings wird Kino nicht warten können, bis sich diese langfristige Entwicklung eingestellt hat, es muss vorher dafür sorgen, dass die Menschen sich sicher fühlen und kommen.

Der Impfstoff wird einem eine Schein-Sicherheit vortäuschen. Aber es wird weiterhin Corona-Tote geben. Die 100%ige Sicherheit wird es nie geben.
Ketzerisch gefragt: Spielt es denn (für den Kinobesuch und alles andere) eine Rolle, ob es eine echte oder nur eine Schein-Sicherheit ist? :D

Mara
Zuletzt geändert von Mara am Donnerstag 18. Juni 2020, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.
Kinojahr 2019: 36 Besuche, 226 €, TOP: Astrid, Die Gefährten (SEE), Der Junge muss an die frische Luft, Fall Collini, mid90s, Rocketman, Atlas, Tolkien, Styx, I am Mother, Systemsprenger, Joker, Parasite, Fritzi, Capernaum

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2413
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: D-24/20

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 18. Juni 2020, 22:57

Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:27
Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:24
Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:20
Mark_G hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 12:04
Ich habe mir mal den VVK für heute im Augsburger CMX angesehen:
0 18.30 Knives Out
Da wurden dann 6 Leute draus...
Alle "gekauften" Plätze, die mehr als zwei zusammenhängende Sitze zeigen, darfst du nicht mitzählen.
Das sind vom Kino reservierte Plätze für Familien - die man aber nur vor Ort kaufen kann und nicht online, weil dort ja nicht kontrolliert werden kann, ob sie auch nur aus zwei Haushalten kommen.
Ich war dort und bis 6 kann ich noch zählen... ;-)
Haha. Sorry.
Ich hatte deine 18.30 nicht als Uhrzeit gelesen.

Ich dachte im Online-Saalplan hättest du 18 oder 30 verkaufte Plätze gezählt und am Ende waren es nur 6.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2413
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: D-24/20

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 18. Juni 2020, 23:18

Mara hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:55
Der Impfstoff wird einem eine Schein-Sicherheit vortäuschen. Aber es wird weiterhin Corona-Tote geben. Die 100%ige Sicherheit wird es nie geben.
Ketzerisch gefragt: Spielt es denn (für den Kinobesuch und alles andere) eine Rolle, ob es eine echte oder nur eine Schein-Sicherheit ist? :D
Gegenfrage:
Leben wir in einer Gesellschaft, wo eine Gefahr nur eine Gefahr ist, wenn sie auf Seite 1 der überregionalen Zeitungen und auf der Startseite der Online-Medien thematisiert wird?

Ist ein Corona-Ausbruch während einer Kinovorstellung schlimmer, wenn am nächsten Tag der ganze Blätterwald darüber berichtet,
als wenn es nur auf Seite 28 in einer kurzen Meldung in einem kleinen lokalen Wochenblatt erwähnt wird?

Sprich: wenn niemand je davon erfährt (außer die Betroffenen selbst), dann stört es keinen?

Wenn ich selbst mal zurückdenke an die Male, wo ich richtig flach lag.
Da habe ich irgendwann erste Symptome gespürt, und dann ging es ganz schnell: Schüttelfrost, Fieber etc.

Zu keinem Zeitpunkt habe ich dann gefragt: wer hat mich angesteckt? War es vielleicht der keuchende Mann zwei Reihen hinter mit im Kino letzte Woche? Oder war es der ständig ausschnupfende Mann am Nachbartisch im Restaurant von drei Tagen? Oder die niesende Frau, die vorgestern in der U-Bahn mir gegenübersaß?

Anders gesagt: es war total egal. Wahrscheinlich haben all diese Menschen einige andere angesteckt. Und einige sind dann krank geworden, andere hatten genug Abwehrkörper, dass sie es kaum gemerkt haben. Wieder andere sind womöglich sogar gestorben, weil einige Menschen trotz Erkältung oder Grippe-Symptomen zur Arbeit, ins Kino, ins Restaurant gegangen sind.

Aber selbst wenn ich diese Gedanken gehabt hätte, hätten sie mich nicht davon abgehalten nach meiner Genesung wieder ins Kino oder ins Restaurant zu gehen. Und gefühlt 99% der Menschen haben bis Mitte März genauso gefühlt und gedacht, würde ich wetten.

Wenn wir DA nicht wieder hinkommen, dann wird es ein heftiges Beben in der Kulturlandschaft geben.

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4598
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: D-24/20

Beitrag von student a.d. » Freitag 19. Juni 2020, 00:13

IRobot hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:54

Offtopic: Ist das nicht wieder köstlich? Da kommt doch das Land (zumindest NRW) auf die schnelle Idee, dass alle Kinobesucher ihre Kontaktdaten AUF PAPIER abgeben müssen. Egal, ob als pdf ausgefüllt - es muss ja gedruckt werden. HERRLICH! Corona-Viren überleben auf Pappe bis zu vier Tage - und auf Papier? WIESO MACHT MAN KEINE ERFASSUNGSMÖGLICHKEIT ONLINE BEIM TICKETKAUF? (das Land/die Länder müssen die Vorgaben machen - nicht die Kinos!)

Formularbeispiel: https://www.uci-kinowelt.de/mediafiles/ ... assung.pdf
Bin da komplett bei dir. Wenn man online die Karten kauft, sollte man auch direkt die Daten angeben können. Ist ansonsten in vielfacher hinsicht echt unsinnig. Mein Royal in München hat die Daten zum Glück online erfassen können.
BEST OF 2019: THE HATE U GIVE, MARRIAGE STORY, WER 4 SIND, MEIN ENDE. DEIN ANFANG, DOWNTON ABBEY
FLOP OF 2019: DUNKEL, FAST NICHT; PRÉLUDE, RAY & LIZ, GEMINI MAN, SWEETHEARTS

Arthur A.
Groupie
Groupie
Beiträge: 204
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: D-24/20

Beitrag von Arthur A. » Freitag 19. Juni 2020, 01:14

IRobot hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:22
Arthur A. hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 08:12
In NRW war für die Verkäufer Maske von Anfang an nicht Pflicht.
Doch. Sie waren und sind Pflicht. In der Ausnahmeregelung stand lediglich, dass die Verkäufer an der Kasse keine Maske tragen müssten, wenn die Kasse RUNDHERUM mit Plexiglas umgeben ist. Das war nirgendwo der Fall, wo ich es sehen konnte. Überall waren nur ein oder manchmal zwei Plexiglasscheiben. Eigentlich hätten alle Kassierer unverändert Masken tragen müssen. Bei Asthma hörte ich von einer Kassiererin, dass man sich von der Maske befreien lassen könnte - kam mir aber spanisch vor. Viele Kassierer/innen haben sie aber zwischenzeitlich am Kinn hängen, weil es absolut nicht aushaltbar ist, dauerhaft Kohlendioxid (CO2) wieder einzuatmen, was ja bereits nach 30 min. gefährlich werden kann. Und je feuchter die Maske wird,...
Ich habe mal testweise einen zweistündigen Film in Maske verbracht. Zu meiner Überraschung war es gar kein Problem.

Tatsächlich sind hier in Bonn in mehreren Supermärkten die Kassen rundherum mit Scheiben umgeben.

Arthur A.
Groupie
Groupie
Beiträge: 204
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: D-24/20

Beitrag von Arthur A. » Freitag 19. Juni 2020, 01:15

student a.d. hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 00:13
IRobot hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:54

Offtopic: Ist das nicht wieder köstlich? Da kommt doch das Land (zumindest NRW) auf die schnelle Idee, dass alle Kinobesucher ihre Kontaktdaten AUF PAPIER abgeben müssen. Egal, ob als pdf ausgefüllt - es muss ja gedruckt werden. HERRLICH! Corona-Viren überleben auf Pappe bis zu vier Tage - und auf Papier? WIESO MACHT MAN KEINE ERFASSUNGSMÖGLICHKEIT ONLINE BEIM TICKETKAUF? (das Land/die Länder müssen die Vorgaben machen - nicht die Kinos!)

Formularbeispiel: https://www.uci-kinowelt.de/mediafiles/ ... assung.pdf
Bin da komplett bei dir. Wenn man online die Karten kauft, sollte man auch direkt die Daten angeben können. Ist ansonsten in vielfacher hinsicht echt unsinnig. Mein Royal in München hat die Daten zum Glück online erfassen können.
Bei der Hälfte der Kinos, in denen ich bislang war, ging das beim Kauf online. Aber kein Kino verpflichtet natürlich zum Online-Kauf in Deutschland. In Holland tun das wiederum einige, wie mir aufgefallen ist.

Arthur A.
Groupie
Groupie
Beiträge: 204
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: D-24/20

Beitrag von Arthur A. » Freitag 19. Juni 2020, 01:18

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 23:18
Mara hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:55
Der Impfstoff wird einem eine Schein-Sicherheit vortäuschen. Aber es wird weiterhin Corona-Tote geben. Die 100%ige Sicherheit wird es nie geben.
Ketzerisch gefragt: Spielt es denn (für den Kinobesuch und alles andere) eine Rolle, ob es eine echte oder nur eine Schein-Sicherheit ist? :D
Gegenfrage:
Leben wir in einer Gesellschaft, wo eine Gefahr nur eine Gefahr ist, wenn sie auf Seite 1 der überregionalen Zeitungen und auf der Startseite der Online-Medien thematisiert wird?

Ist ein Corona-Ausbruch während einer Kinovorstellung schlimmer, wenn am nächsten Tag der ganze Blätterwald darüber berichtet,
als wenn es nur auf Seite 28 in einer kurzen Meldung in einem kleinen lokalen Wochenblatt erwähnt wird?

Sprich: wenn niemand je davon erfährt (außer die Betroffenen selbst), dann stört es keinen?

Wenn ich selbst mal zurückdenke an die Male, wo ich richtig flach lag.
Da habe ich irgendwann erste Symptome gespürt, und dann ging es ganz schnell: Schüttelfrost, Fieber etc.

Zu keinem Zeitpunkt habe ich dann gefragt: wer hat mich angesteckt? War es vielleicht der keuchende Mann zwei Reihen hinter mit im Kino letzte Woche? Oder war es der ständig ausschnupfende Mann am Nachbartisch im Restaurant von drei Tagen? Oder die niesende Frau, die vorgestern in der U-Bahn mir gegenübersaß?

Anders gesagt: es war total egal. Wahrscheinlich haben all diese Menschen einige andere angesteckt. Und einige sind dann krank geworden, andere hatten genug Abwehrkörper, dass sie es kaum gemerkt haben. Wieder andere sind womöglich sogar gestorben, weil einige Menschen trotz Erkältung oder Grippe-Symptomen zur Arbeit, ins Kino, ins Restaurant gegangen sind.

Aber selbst wenn ich diese Gedanken gehabt hätte, hätten sie mich nicht davon abgehalten nach meiner Genesung wieder ins Kino oder ins Restaurant zu gehen. Und gefühlt 99% der Menschen haben bis Mitte März genauso gefühlt und gedacht, würde ich wetten.

Wenn wir DA nicht wieder hinkommen, dann wird es ein heftiges Beben in der Kulturlandschaft geben.
Wir werden da hinkommen, sobald der Imfpstoff da ist. Und zwar relativ unabhängig davon, welche faktische Sicherheit er deiner Auffassung nach bieten wird oder nicht. In den Köpfen werden wir dann dort hinkommen. Wer Angst hat, lässt sich impfen und fühlt sich sicher. Und wer sich nicht impfen will, hat vermutlich so oder so keine Angst. Und da ich die Zeit bis zur Imfpung für durchaus absehbar halte (maximal 12 Monate), werden wir nächstes Jahr hinkommen.

Arthur A.
Groupie
Groupie
Beiträge: 204
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: D-24/20

Beitrag von Arthur A. » Freitag 19. Juni 2020, 01:33

Mara hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:55


Bei einer "Beziehung", die so fragil ist wie die der Deutschen zum Kino, entsteht daraus ganz schnell ein pauschales "da geh ich erst wieder hin, wenn alles vorbei ist".
Das trifft es perfekt auf den Punkt. Wie gesagt, Kino ist für viele verzichtbar. Und jetzt, wo das Leben wieder langsam anläuft und es mehrere Option gibt, die man vorher nicht hatte, zieht man Treffen mit Freunden oder Ausflüge in die Bar trotz ggf. höheren Risikos eher vor, weil "vor der Glotze saß man ja schon genug". Und es ist wahr. Ich habe fast keine Filme in der Corona-Zeit daheim geschaut, weil ich Filme am liebsten im Kino sehe, aber die meisten Leute, die ich kenne, haben sehr viel geguckt. Und für sie ist kein Unterschied ob Kino oder VOD oder Netflix.

Arthur A.
Groupie
Groupie
Beiträge: 204
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: D-24/20

Beitrag von Arthur A. » Freitag 19. Juni 2020, 01:35

Auch als großer Kino-Liebhaber, finde ich die Wünsche für das Zugrundegehen von Netflix und co einfach FEHLGELEITET. Diesen Diensten haben wir zu verdanken, dass Filme wie The Irishman oder Spike Lees Da 5 Bloods finanziert werden. Niemand sonst gibt Auteuren so viel Geld UND Freiheit.

Arthur A.
Groupie
Groupie
Beiträge: 204
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: D-24/20

Beitrag von Arthur A. » Freitag 19. Juni 2020, 01:39

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 16:14
Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 15:15
Statt die Digitalisierung zu steigern muss sie gedrosselt werden, das ist kein Fortschritt sondern ein Rückschritt.
Noch vor ein paar Monaten (Ende März/Anfang April) wurde offen darüber diskutiert, ob wir nach dem Shutdown wieder zum hektischen "höher, schneller, weiter"-Leben von davor zurückwollen. Oder ob wir nicht ein bisschen bewusster Leben,, und alles einen Tick entschleunigen sollten.
Ein Teil davon wäre auch, sich explizit auf einen Film einzulassen und ihn bewusst wahrzunehmen. Das geht für die meisten Menschen nur im Kino.

Ich würde wetten, dass 75% aller Leute, die Filme nur oder hauptsächlich über Streaming-Plattformen zuhause gucken, bei kaum einem Film wirklich zu 100% fokussiert waren.
Dieses "Ich konsumiere alles nur noch in Häppchen, weil ich mich sowieso nicht länger als 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren kann" verschlimmert seit Jahren den ganzen Zustand der Kulturbranche.
Trifft auf mich auch zu, daher schaue ich daheim einfach keine Film. Die Konzentrationsfähigkeit bringe ich nicht mehr auf und es gibt schließlich daheim viele spannende Alternativen zu Filmen. Deshalb schaue ich so gut wie alles im Kino, Neues und Klassiker.

Aber die Entschleunigungsdiskussion, für meinen persönlichen Geschmack habe ich jetzt zwangsweise genug entschleunigen müssen. Ich hätte gerne wieder turbulent und abwechslungsreich. :D

Lativ
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4455
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: D-24/20

Beitrag von Lativ » Freitag 19. Juni 2020, 03:03

student a.d. hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:53
Ein sehr guter und netter Arbeitskollege macht derzeit gerne Mal drei Sachen gleichzeitig: Arbeiten, TV/DVD schauen und dann auch noch Chatten und meint alles top verfolgen zu können. Passt also absolut zu deinem Punkt.
Das passt, uns (Männliches Geschlecht) wachsen Möpse durch hormone im Leitungswasser und rückstände der Pille und jetzt werden wir auch noch Multi Tasking fähig, die armen Frauen haben bald nichts mehr gegen uns in der Hand. :mrgreen:


IRobot hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 21:34
Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 15:15
Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 02:57
Für mich sind sogar Streaming-Dienste verzichtbar. Wenn Netflix und Co. von heute auf morgen den Betrieb einstellen würden, hätte ich kein Problem damit. Dann ist das eben so.
Ein Positiver Aspekt von Corona.
Nur leider nicht realistisch aber mich würde es freuen wenn die elendig zugrunde gehen würden.

Und...
Statt die Digitalisierung zu steigern muss sie gedrosselt werden, das ist kein Fortschritt sondern ein Rückschritt.

Wenn ich sowas höre wie Bildungsauftrag und Blätter dann die Zeitung durch und Lese anschließend das die Rundfunkanstalten gerne doppelt so hohe Gebühren erheben möchten. ARD und ZDF ist Krimi und Schmonzetten TV für die Generation die ihren Lebensabend ausklingen lassen möchte. RTL ist Feministisches Unterschichten TV und ProSieben ist eine Sitcom Abspielplattform die schon vor Jahren ihren Kreativen Bankrott erklärt hat.

Das Fernsehen verhält sich anormal, mit steigender Konkurrenz bietet man immer weniger. So als ob ich eine Firma besitze die kurz vor der Pleite steht und dennoch mutiert die Kreditkarte zum Schlitten und flitzt durch die Lesegeräte.

Geht es so weiter halte ich es nicht mehr für ausgeschlossen das das Klassische Fernsehen in absehbarer Zeit sterben wird worüber man früher noch laut lachte wenn einem das einer Prophezeite.
Sehr gut formuliert - wie immer.
Vielen lieben Dank für dieses nette Kompliment, da freu ich mich sehr. :Up:

Arthur A. hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 01:39
Aber die Entschleunigungsdiskussion, für meinen persönlichen Geschmack habe ich jetzt zwangsweise genug entschleunigen müssen. Ich hätte gerne wieder turbulent und abwechslungsreich. :D
Die Leute bekommen doch einen Herzkasper wenn sie einmal nicht in den Urlaub fahren können, nicht Urlaub auf Balkonien sondern innerhalb Deutschlands bzw. Außerhalb. Als ich zuletzt 'Urlaub' gemacht habe hatte wir noch die DM. Ich kenne soviel von der Welt wie die Forscher von der Tiefsee, leider, und nein...kein Mitleid bitte, wirklich nicht. :(

Möchte mich nicht wiederholen, aber habe ja schon genug geäußert das die Menschen zu Kindern mutieren die dauerbeschäftigt werden müssen. Meine Generation hat mit dem Gameboy gespielt und das auch nur von Eltern begrenzt und bestimmt nicht in der Schule. Heute kennen die Leute und insbesondere die bemitleidenswerte Jugend doch nur noch ihr Handy, hier und überall und ganz schlimm ist die eigens Finanzierte Wanze von Amazon, google und co.
Da werden sich irgendwann die Alzheimerfälle häufen, alexa wann hab ich den Termin, alexa wieviel ist 4 *345, alexa wie heißen meine Kinder und wann haben sie Geburtstag. Wenn das denken nur noch eine Maschine für einen übernimmt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast