Spectre

Von 1895 bis heute...
Antworten
kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 957
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Spectre

Beitrag von kinofan43 » Dienstag 10. November 2015, 09:02

Wer Sky hat und sich die Filme auf Sky 007 HD angesehen hat, der wird merken, das die Craigfilme total anders sind als die Filme davor. Selbst von denen die man mit Pierce Brosnan gemacht hat, unterscheiden sich die 4 Filme von Daniel Craig erheblich. Und das hat nicht nur damit zu tun, das Craig ein ganz anderer Typ von Schauspieler ist, als Pierce Brosnan. Während selbst noch bei Pierce Brosnan die Gadgets, die Bondgirls und technische Spielereien in Vordergrund standen, müssen sich diese typischen Bondzutaten bei den Craigfilmen der Story unterordnen. Das führt in Spectre zu der lustigen Szene in der Q (großartig Ben Wishaw) von Bond gefragt wird, was denn die neue Uhr kann. Q sagt dann: " Sie zeigt die Uhrzeit an." Spectre tut sich in das neue Bonduniversum nahtlos einfügen. Bond kommt in diesem Film der Verbrecherorganisation Spectre auf die Spur. Mit der er, ohne es zu wissen, schon in den Vorgängerfilmen zu tun hatte. Le Chiffre, Quantum und Silva haben dieser Organisation angehört. Um der Organisation Spectre und ihrem Anführer auf die Schliche zu kommen, muß er tief in seine Vergangenheit zurück. Und er trifft wieder auf seinen Stiefbruder Franz Oberhauser. Der entpuppt sich als gerade zu allmächtig. Denn die Regierung möchte das Doppelnullprogramm einstellen und gegen Drohnen ersetzen. Hat Bond noch eine Chance?

Der 24. Bondfilm kommt mehr als Thriller daher, als ein Actionfilm. Sam Mendes versteht es sehr gut, eine Atmosphäre ständiger Bedrohung zu schaffen. Und dreht mit gerade so viel Licht wie nötig. Bond und Oberhauser spielen nun mal im Schatten, so wurde Bond meist im Halbdunklen gedreht. Obwohl der Film mit zweieinhalbstunden doch sehr lang ist, wirds einem eigentlich nie langweilig. Christoph Walz liefert wie gewohnt eine souveräne Vorstellung als Bösewicht auf, total unaufgeregt und cool. Schade ist nur, das seine Leinwandzeit ziemlich kurz geraten ist. Er hätte wirklich der beste Bösewicht seit langem werden können, hätte er nur mehr Szenen gehabt. Ich persönlich glaube, das Spectre der letzte Bond mit Craig war. Vor allen Dingen das Ende deutet darauf hin.
SpoilerAnzeigen
Denn Bond erschießt Oberhauser/Blofeld eben nicht am Ende und macht sich mit Madeleine Svan von dannen. Auch wird gesagt, das Bond den MI-6 verlässt.
Ich denke für Bond 25 muß man sich einen neuen Darsteller suchen. Wie dem auch sei, Bond 24 ist ein spannender Agententhriller mit tollen Darstellern. Spannend

Meine Bewertung: 8/10

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast