Zuletzt gelesenes Buch

Benutzeravatar
ncc5843
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 402
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:43
Wohnort: San Fransokyo

Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von ncc5843 » Sonntag 21. Juli 2013, 08:51

Haruki Murakami: Naokos Lächeln
Der melancholische Roman über einen japanischen Studenten Ende der 60er Jahre hat mir gut gefallen. Die Geschichte plätschert zwar ziemlich antriebslos vor sich hin, aber ich mag Murakamis Stil, jede Szene bis ins Detail zu beschreiben, einschließlich der gerade gehörten Musik. Mein Tipp: last.fm oder ein anderes Webradio einschalten und beim Lesen den entsprechenden Interpreten wählen! Ausnahmsweise gibt es im Roman mal keine phantastischen Elemente.

Vergleich zu anderen Romanen des Autors: Naokos Lächeln finde ich besser als Sputnik Sweetheart, aber schlechter als Kafka am Strand. (Hardboiled Wonderland und das Ende der Welt sowie Wilde Schafsjagd/Tanz mit dem Schafsmann weichen thematisch deutlich ab, so dass ich die schwer mit diesem Roman vergleichen kann.)

Jetzt werde ich mich mal an die Verfilmung von 2010 wagen, die ja eher mäßige bis schlechte Kritiken bekommen hat. Ich hoffe, die negativen Kritiken beruhen hauptsächlich auf der Spannungslosigkeit der Handlung und nicht auf schlechter Schauspielkunst.

Lost77
Groupie
Groupie
Beiträge: 313
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:07

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Lost77 » Sonntag 21. Juli 2013, 18:38

Beate Sauer; Am Hofe der Löwin; 6,0

heikomd
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 983
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 14:48

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von heikomd » Sonntag 21. Juli 2013, 21:59

Richard Laymon

Die Familie : 8/10
Das Loch : 7/10

Dan Brown

Inferno : 6/10

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 120
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von mamop » Sonntag 21. Juli 2013, 22:16

Kyung-Sook Shin - Als Mutter verschwand


9/10

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3052
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von student a.d. » Sonntag 21. Juli 2013, 23:28

Bin durch die DVD zu "Der letzte Beweis" auf den Geschmack gekommen Justiz-Thriller von Scott Turow zu lesen, der auch Dinger wie AUS MANGEL AN BEWEISEN verfasst hat, der mit Harrison Ford in der Hauptrolle verfilmt wurde.

Nun zu den gelesenen Büchern von ihm:


BEFANGEN 3,5/10 = Schulnote 4

Zunächst war ich verwundert, dass das Buch so kurz ist. Anschließend stellte ich fest, dass die Schilderungen des Autors zwar sehr anschaulich sind, aber irgendwie nie so recht Spannung aufkam. Sachen die, unter anderem auf dem Buchdeckel, als wichtige Elemente geteasert wurden verliefen völlig im Sande. Einen richtigen Fall gab es nicht, Spannung kam nicht so recht auf. Letztlich ging es nur um die Selbstzweifel und Erinnerungen eines alternden Richters am Obersten Gerichtshof.



DIE GIERIGEN UND DIE GERECHTEN 8/10

Nach dem erstigen Fehlgriff war ich kurz davor sämtliche andere Turow-Bücher ad acta zu legen. zum Glück habe ich es nicht gemacht, denn DIE GIERIGEN UND DIE GERECHTEN war echt gut, auch wenn auch dieser Roman Anfangs etwas zu stark dahinplätscherte. Außerdem kann ich nicht so viel damit anfangen, wenn über 3-4 Seiten die Familiengeschichte einer einzelnen Person aufgeschlüsselt wird, erst recht nicht, wenn diese keine ernsthafte Relevanz für die Handlung hat. Glücklicherweise nimmt der Roman aber nach dem ersten Viertel zusehends an Fahrt auf, um schlißelich im letzten Drittel die Spannungsschraube ins Unermessliche zu drehen, zumindest wenn man wie ich Justiz-Thriller-Fan ist. Besonders gefallen haben mir die vielen Wendungen, die nicht einfach platt daherkamen, sondern absolut Sinn gemacht haben. Manche Entwicklungen mag man genrebedingt voraussehen können, aber die beste und gelungenste Überraschung gelingt dem Autor definitiv wenige Seiten vor Schluss. Sehr zu empfehlen.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4620
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Capitol » Montag 22. Juli 2013, 22:39

Ich quäle mich gerade zum 2. oder 3. Mal durch ein Werk meiner "geliebten Feindin"
Simone de Beauvoir - Die Zeremonie des Abschieds.

Die Frau regt mich auf, sobald sie die Feder in die Hand nimmt. Aber ich werde immer wieder rückfällig... :lol:
Kinojahr 2018 (12.8.)
22 Filme;Ticketumsatz 188,70 €
Zuletzt: Sauerkrautkoma,In den Gängen,Love, Simon
TOP3 3 Tage in Quibéron,Three Billboards,Das schweigende Klassenzimmer
FLOP3 Ready Player One,Madame, Leben ist ein Fest

zyween
Fan
Fan
Beiträge: 127
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 13:48

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von zyween » Dienstag 23. Juli 2013, 22:13

Nachdem ich gestern den 6. deutschen Band von "Ein Lied von Eis und Feuer" beendet hab, war ich heute in der Bücherrei und hab bemerkt das es ein neues Buch von Michael Crichton gibt.
Naja, zumindest für mich neu.
"Micro" ist irgendwann 2012 erschienen und basiert auf einem nicht fertiggestellten Manuskript, da Micheal Crichton 2008 verstorben ist.
Fertiggestellt wurde es von Richard Preston.
Bis jetzt (Seite 120) liest es sich leicht und schnell, wie ich es von Crichton gewohnt bin.

heinzer
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 513
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 22:37

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von heinzer » Mittwoch 24. Juli 2013, 16:52

ncc5843 hat geschrieben:Haruki Murakami: Naokos Lächeln
Der melancholische Roman über einen japanischen Studenten Ende der 60er Jahre hat mir gut gefallen. Die Geschichte plätschert zwar ziemlich antriebslos vor sich hin, aber ich mag Murakamis Stil, jede Szene bis ins Detail zu beschreiben, einschließlich der gerade gehörten Musik. Mein Tipp: last.fm oder ein anderes Webradio einschalten und beim Lesen den entsprechenden Interpreten wählen! Ausnahmsweise gibt es im Roman mal keine phantastischen Elemente.

Vergleich zu anderen Romanen des Autors: Naokos Lächeln finde ich besser als Sputnik Sweetheart, aber schlechter als Kafka am Strand. (Hardboiled Wonderland und das Ende der Welt sowie Wilde Schafsjagd/Tanz mit dem Schafsmann weichen thematisch deutlich ab, so dass ich die schwer mit diesem Roman vergleichen kann.)

Jetzt werde ich mich mal an die Verfilmung von 2010 wagen, die ja eher mäßige bis schlechte Kritiken bekommen hat. Ich hoffe, die negativen Kritiken beruhen hauptsächlich auf der Spannungslosigkeit der Handlung und nicht auf schlechter Schauspielkunst.
Ich war kurz davor, mir "Naokos Laecheln" als Urlaubslektuere zu kaufen, aber die schlechten Kritiken zum Film haben mich kurzfristig davon abgehalten. Ausser "Sputnik Sweetheart" habe ich alle von dir genannten Murakamis gelesen und ich mochte sie alle.

Gegriffen habe ich dann zu Martin Suters "Small World" - beendet und wie immer packend geschrieben und zu Le Carres "Verraeter wie wir" (noch unbeendet).

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 120
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von mamop » Donnerstag 25. Juli 2013, 21:46

Jonathan Safran Foer - Alles ist erleuchtet

8/10

Marek007
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 740
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:51
Wohnort: Oppeln, Polen

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Marek007 » Freitag 26. Juli 2013, 00:18

J.K.Rowling - Ein plötzlicher Todesfall

5,5/10

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 120
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von mamop » Freitag 26. Juli 2013, 00:35

Marek007 hat geschrieben:J.K.Rowling - Ein plötzlicher Todesfall

5,5/10
Ich fand das Buch einfach nur meisterlich ...

Lost77
Groupie
Groupie
Beiträge: 313
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:07

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Lost77 » Sonntag 28. Juli 2013, 07:20

Richard Laymon; Die Jagd; 6,5

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 120
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von mamop » Dienstag 6. August 2013, 21:07

Karen Sander - Schwesterlein, komm stirb mit mir
7/10

Tess Gerritsen - Totengrund
9/10

Don Winslow - Tage des Zorns
10/10

heikomd
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 983
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 14:48

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von heikomd » Samstag 10. August 2013, 13:16

Dan Brown - Das Sakrileg

6/10

Frank Schätzing - Der Schwarm

6/10 (....wäre das Buch kürzer, dann wären es sicherlich 7/10..)

Lost77
Groupie
Groupie
Beiträge: 313
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:07

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Lost77 » Montag 12. August 2013, 20:39

Kristin Cashore - Die Königliche

6/10

heikomd
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 983
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 14:48

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von heikomd » Donnerstag 22. August 2013, 21:00

Daniel H. Wilson

Robopocalypse 8/10 Wird Zeit das Herr Spielberg die Verfilmung endlich ins Kino bringt.

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4620
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Capitol » Montag 26. August 2013, 21:53

Liege in den "letzten Zügen" von

CHRISTA WOLFs: Sommerstück

Ein Wechselbad zwischen Bla und Gänsehaut erregenden "weisen Worten", an denen mein Blick zwei oder drei Bahnstationen haften bleibt. Wie so oft bei ihr (im späteren Werk). Möge sie in Frieden ruhen.
Kinojahr 2018 (12.8.)
22 Filme;Ticketumsatz 188,70 €
Zuletzt: Sauerkrautkoma,In den Gängen,Love, Simon
TOP3 3 Tage in Quibéron,Three Billboards,Das schweigende Klassenzimmer
FLOP3 Ready Player One,Madame, Leben ist ein Fest

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3052
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von student a.d. » Montag 26. August 2013, 22:42

student a.d. hat geschrieben:Bin durch die DVD zu "Der letzte Beweis" auf den Geschmack gekommen Justiz-Thriller von Scott Turow zu lesen, der auch Dinger wie AUS MANGEL AN BEWEISEN verfasst hat, der mit Harrison Ford in der Hauptrolle verfilmt wurde.

Nun zu den gelesenen Büchern von ihm:


BEFANGEN 3,5/10 = Schulnote 4

Zunächst war ich verwundert, dass das Buch so kurz ist. Anschließend stellte ich fest, dass die Schilderungen des Autors zwar sehr anschaulich sind, aber irgendwie nie so recht Spannung aufkam. Sachen die, unter anderem auf dem Buchdeckel, als wichtige Elemente geteasert wurden verliefen völlig im Sande. Einen richtigen Fall gab es nicht, Spannung kam nicht so recht auf. Letztlich ging es nur um die Selbstzweifel und Erinnerungen eines alternden Richters am Obersten Gerichtshof.



DIE GIERIGEN UND DIE GERECHTEN 8/10

Nach dem erstigen Fehlgriff war ich kurz davor sämtliche andere Turow-Bücher ad acta zu legen. zum Glück habe ich es nicht gemacht, denn DIE GIERIGEN UND DIE GERECHTEN war echt gut, auch wenn auch dieser Roman Anfangs etwas zu stark dahinplätscherte. Außerdem kann ich nicht so viel damit anfangen, wenn über 3-4 Seiten die Familiengeschichte einer einzelnen Person aufgeschlüsselt wird, erst recht nicht, wenn diese keine ernsthafte Relevanz für die Handlung hat. Glücklicherweise nimmt der Roman aber nach dem ersten Viertel zusehends an Fahrt auf, um schlißelich im letzten Drittel die Spannungsschraube ins Unermessliche zu drehen, zumindest wenn man wie ich Justiz-Thriller-Fan ist. Besonders gefallen haben mir die vielen Wendungen, die nicht einfach platt daherkamen, sondern absolut Sinn gemacht haben. Manche Entwicklungen mag man genrebedingt voraussehen können, aber die beste und gelungenste Überraschung gelingt dem Autor definitiv wenige Seiten vor Schluss. Sehr zu empfehlen.

Ist schon ne Woche oder so her, aber jetzt habe ich mein drittes SCOTT TUROW-Buch durch:


DER BEFEHL 5/10

Tja, dass war wohl ein Schuss in den Ofen. War schon ganz gut geschrieben. Aber ein klassischer Justizthriller mit fiesen Duellen vor Gericht und so weiter, war das im Gegensatz zu DIE GIERIGEN UND DIE GERECHTEN keinesweges. Vielmehr eine emotional gute Schilderung von der Grausamkeit des 2. Weltkriegs. Das muss man auch erst Mal hinkriegen, aber in diesem Fall wollte ich einfac was anderes und keinen "Historienroman".
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN

heikomd
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 983
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 14:48

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von heikomd » Dienstag 10. September 2013, 21:33

Schneller als der Tod / Josh Bazell

9/10 ...hammer Buch, mit "Suchtfaktor"!

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4620
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Capitol » Montag 23. September 2013, 21:20

So, zwei Wochen "Exil" haben natürlich reichlich Lektüre erfordert. Zwei neue, drei "Wiederholungen" nach langer Zeit

Jean-Paul Sartre: Der Ekel
Gabriel Garcia Marquez: Hundert Jahre Einsamkeit (wird mit jedem Durchgang immer schöner)
Albert Camus: Der Fall
F.S. Fitzgerald: Diesseits vom Paradies (sein Erstling - und genauso merkwürdig "pomadig" wie später der Gatsby)
John Irving: Gottes Werk und Teufels Beitrag (wieder schön)
Kinojahr 2018 (12.8.)
22 Filme;Ticketumsatz 188,70 €
Zuletzt: Sauerkrautkoma,In den Gängen,Love, Simon
TOP3 3 Tage in Quibéron,Three Billboards,Das schweigende Klassenzimmer
FLOP3 Ready Player One,Madame, Leben ist ein Fest

Benutzeravatar
cineast
Frischling
Frischling
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 27. September 2013, 17:58

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von cineast » Montag 30. September 2013, 15:34

Nachdem ich nun zahlreiche Tablet Tarife verglichen und mich für einen günstigen entschieden und das dazugehörige Gerät gekauft habe, lese ich nur noch EBooks und verzichte gänzlich auf die Printausgaben. So war mein letztes EBook "Der Tod kommt lautlos" von Erika Spindlar. Toller Kriminalroman!
Ich gucke...

Benutzeravatar
ncc5843
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 402
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:43
Wohnort: San Fransokyo

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von ncc5843 » Sonntag 6. Oktober 2013, 23:18

Wolfgang Herrndorf: Tschick 9/10

Nach Empfehlungen von verschiedenen Seiten habe ich das Lesen ohne große Erwartungen angefangen: Ein Roman aus der Sicht eines 14-jährigen? Aber schon in den ersten Kapiteln habe ich festgestellt, dass mir der Schreibstil gefällt (die Jugendsprache ist stark zurückgenommen, eher durch ein paar Begriffe symbolisch angedeutet). Und wenn der Inhalt dann vom Schulalltag zur Deutschlandfahrt im geklauten Lada wechselt, kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die Freundschaft zwischen dem Ich-Erzähler aus vordergründig gutem Haus und dem Deutsch-Russen Tschick aus problematischer Familie entsteht ganz nebenbei und glaubwürdig.

Soll ich mir jetzt wünschen, dass Detlev Buck daraus mal ein skurriles Roadmovie macht, oder sollte es besser keine Verfilmung geben, da der Film wohl anders werden wird, als ich es mir beim Lesen vorgestellt habe? Vielleicht besser das Buch in ein paar Jahren nochmal lesen.

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4620
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Capitol » Freitag 8. November 2013, 17:53

Meine zwei Bücher der letzten Wochen (bin derzeit langsam)

Wiederentdeckung T.C. BOYLE: Willkommen in Wellville. Viel vergnüglicher als beim 1. Mal, da das Buch über die Jahre an Aktualität gewinnt ;-)
Neu: WOLFRAM FLEISCHHAUER: Schweigend steht der Wald. Ein etwas (zu) verkrampfter Versuch, einen Krimi mit "gesellschaftlicher Relevanz" auf die Beine zu stellen.
Kinojahr 2018 (12.8.)
22 Filme;Ticketumsatz 188,70 €
Zuletzt: Sauerkrautkoma,In den Gängen,Love, Simon
TOP3 3 Tage in Quibéron,Three Billboards,Das schweigende Klassenzimmer
FLOP3 Ready Player One,Madame, Leben ist ein Fest

Lost77
Groupie
Groupie
Beiträge: 313
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:07

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Lost77 » Sonntag 8. Dezember 2013, 19:18

Koushun Takami; Battle Royale; 8,0

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4620
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Zuletzt gelesenes Buch

Beitrag von Capitol » Donnerstag 19. Dezember 2013, 21:07

Muss einiges nachtragen:

CARLOS RUIZ ZAFON: Der Schatten des Windes
Spannend, unglaublich fantasievoll erzählt 9/10

SVEN REGENER : Magical Mystery Tour
Die Wiederauferstehung der Truppe. Weitere Fortsetzung im Prinzip eingebaut. Nur: Packen konnte mich es nicht mehr 5/10

Und ausnahmsweise rd 100 Seiten vor dem Ende (ich werde tapfer durchhalten):
PETER HENNING : Ein deutscher Sommer
Eine in meinen Augen gründlich misslungene, von geradezu penetrantem Bemühen um "Relevanz" getriebene belletristische Aufarbeitung des Geiseldramas von Gladbeck (wir Senioren hier erinnern uns dunkel) 2/10
Kinojahr 2018 (12.8.)
22 Filme;Ticketumsatz 188,70 €
Zuletzt: Sauerkrautkoma,In den Gängen,Love, Simon
TOP3 3 Tage in Quibéron,Three Billboards,Das schweigende Klassenzimmer
FLOP3 Ready Player One,Madame, Leben ist ein Fest

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast