Mark G.s Allerlei

Alles Wichtige rund um InsideKino und das Forum
Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1096
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Taipan » Dienstag 18. Juli 2017, 06:10

Mark_G hat geschrieben:
MH207 hat geschrieben:Kann sich die Branche das wirklich leisten? : Einige meiner Auswahlkinos haben zum TF5-Start tatsächlich DF's, TF's oder gar einen ganzen Marathon (ab den späten Nachmittagsstunden) gezeigt ... schätze der überschaubare Besucheransturm wird sie künftig eher davon abhalten ...
Es sind ja auch nicht alle Filme unter den Dutzenden von Sequels im Jahr dafür geeignet...
Wenn ich mir die Startliste für den Rest des Jahres so ansehe, dann würde ich auf jeden Fall DF von diesen Filmen machen:

Planet der Affen Triple
Kingsman Double
Star Wars Double

Alle anderen Filme sind da eher optional...
Die UCIs bieten ein Triple Feature an. Sogar noch einen Tag früher als die "normale" Preview

http://www.uci-kinowelt.de/aktion-und-n ... vival/5424

Thomas S.
Groupie
Groupie
Beiträge: 176
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 18:16
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Thomas S. » Mittwoch 19. Juli 2017, 19:52

Ja ich finde es auch auffallend und zugleich traurig, dass es seit einigen Monaten nur noch wirklich selten Double (oder Triple) Features gibt....
Wie Mark G. schon als passendes Beispiel aufführte, hätte ich mir auch gerade bei "Guardians of the Galaxy" sowas gewünscht!
Ich hab zwar den Film auch zuhause auf DVD, aber dafür wäre ich definitiv dennoch ins Kino gegangen.
Auch ich bin einer der vielen, die erst dann Monate später durch Freunde & Bekannte auf den Film aufmerksam und interessiert wurden!

Klar, wie auch schon jemand anmerkte wäre es sinnlos, Double Features nun bei jeder Fortsetzung anzubieten.
Ich würd sogar zusätzlich sagen, dass es bei Kinderfilmen eigentlich nur in Ausnahmefällen Sinn macht, denn ich denke mal, dass sich nur relativ wenige Kids (und vor allem die begleitenden Eltern) zwei Filme nacheinander angucken würden.

Mit Bedauern denke ich noch zurück an das "Zurück in die Zukunft" - Triple: Ich war aus beruflichen Gründen allein in einer fremden Stadt, und selbst in dem einzigen kleinen Kino dort lief das Triple ab 18 Uhr. Hatte dann damit geliebäugelt, aber dann dummerweise doch drauf verzichtet....
Ich denke auch, dass solche Events einiges an zusätzlichen Einnahmen bringen kann - wie ja früher auch definitiv so geschehen :)
Letzte Kinobesuche: "Isle of Dogs" / "Jim Knopf & Lukas, der Lokomotivführer" / "Avengers: Infinity War" / "Red Sparrow" / "Unsere Erde 2"

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6866
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mark_G » Freitag 27. Oktober 2017, 17:58

Nothing Compares 2 U

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3339
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mattis » Montag 29. Oktober 2018, 00:41

Happy Birthday, Insidekino.
Du hast der Welt bis hierhin schon so viel gegeben, was sie nicht ansatzweise zurückgeben könnte.

Danke Mark, für alles, was du hier jeden Tag an Herzblut reinsteckst.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6866
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mark_G » Sonntag 25. November 2018, 18:49

Nothing Compares 2 U

student a.d.
Hier könnte jetzt Dein Beiname stehen!
Hier könnte jetzt Dein Beiname stehen!
Beiträge: 3218
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von student a.d. » Sonntag 25. November 2018, 18:55

Klasse Beitrag!
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN

Benutzeravatar
porter
Frischling
Frischling
Beiträge: 36
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 18:02

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von porter » Sonntag 25. November 2018, 20:03

Super Mark...ich schreibe die Tage mal was dazu....
nur soviel schonmal...wenn man mit einer kamapgne wie
KINO.Läuft bei uns. zu punkten versucht....dann ist bei den Verantwortlichen nicht mehr viel zu machen...

Benutzeravatar
porter
Frischling
Frischling
Beiträge: 36
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 18:02

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von porter » Sonntag 25. November 2018, 20:24

..und was mir da grad wieder einfällt...ein Thema seit Monaten...
warum zur Hölle startet man Lego UND Drachenzähmen an EINEM Tag????
und eine Woche davor CHAOS IM NETZ....absolut unverständlich

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3339
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mattis » Sonntag 25. November 2018, 23:14

Nichts anderes als eine solche Rede habe ich erwartet.
Ich hoffe, sie wurde erhört.

Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir der Produzent, der glaubte, da wäre eine Null abhanden gekommen.
Es mag ein Einzelfall gewesen sein, steht es aber doch symptomatisch dafür, dass der Kontakt zu den Bedürfnissen des Zuschauers von Produktionsseite da doch teilweise massiv verloren gegangen ist.

Es ist an der Zeit, dass sich die Kinoketten vereinigen und gemeinsam um ihre Zukunft kämpfen.

Das Kino scheint die einzige Branche zu sein, in der es keinen Preiskampf gibt. Vielmehr wartet der eine darauf, dass der andere die Preise erhöht, um selbst mitziehen zu können. Es ist verrückt.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 8440
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von MH207 » Montag 26. November 2018, 10:06

Wie lange hat Dein Vortrag gedauert? Danach Stille im Saal? Oder war es weniger zusammenhängend?
Kinojahr 2018 (27.11.):B.O. 185,- bei 28 Bes.: HALLOWEEN (+),FIRST MAN (+),GEFALLEN (o),VENOM (o),VORNAME (++),BALLON (+),SEARCHING (o),THE NUN (o),MEG (-),MAMMA MIA2 (+),EQ2 (o),M:I6 (+),SICARIO 2 (o),JURASSIC WORLD 2 (o),DP2 (o),SOLO (o),AVENGERS:IW (+)

Pi Jay
Mister Skeptic
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 13. Juli 2013, 13:25

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Pi Jay » Montag 26. November 2018, 10:22

Ungefähr 25 Minuten, es gab aber auch ein paar Zwischenfragen. Die Leute waren insgesamt sehr interessiert, haben am Ende applaudiert und einige haben Mark G. danach noch gesagt, wie begeistert sie von seinen Ausführungen waren.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 8440
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von MH207 » Montag 26. November 2018, 11:27

Ich hoffe, sie leiden nicht unter einem Kurzzeitgedächtnis ... Danke Pi Jay.
Kinojahr 2018 (27.11.):B.O. 185,- bei 28 Bes.: HALLOWEEN (+),FIRST MAN (+),GEFALLEN (o),VENOM (o),VORNAME (++),BALLON (+),SEARCHING (o),THE NUN (o),MEG (-),MAMMA MIA2 (+),EQ2 (o),M:I6 (+),SICARIO 2 (o),JURASSIC WORLD 2 (o),DP2 (o),SOLO (o),AVENGERS:IW (+)

heinzer
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 536
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 22:37

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von heinzer » Montag 26. November 2018, 19:42

Sehr interessant.

Ich hoffe auch nur, dass man sich Marks Ideen endlich mal zu Herzen nimmt.

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1096
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Taipan » Dienstag 27. November 2018, 06:21

Ich habe es hier ja schon einmal geschrieben:
http://www.forum.insidekino.com/viewtop ... 4ae#p57492

Investitionen in bessere Technik, die auch wirklich einen Unterschied zum Heimkino bringen, sind der Schlüssel.

Dass es ein Überangebot an Filmen gibt, schreibe ich ja auch regelmäßig hier ins Forum. Obwohl jetzt hier alle mit einstimmen, dass die Rede von Mark es auf den Punkt bringt, scheine ich trotzdem einer der wenigen zu sein, die die Tentpole Strategie von Disney (=Qualität über Quantität) als zielführend betrachtet.

Letztenendes ist es so, dass die Branche so reagiert, wie es in der freien Wirtschaft nunmal ist, wenn neue Konkurrenz, bzw. Alternativen den Markt betreten: Sie schrumpft sich gesund. Klar hört es sich dramatisch an, wenn man dabei von "Kinosterben" spricht, aber es handelt sich hier ja nicht um westafrikanische Berggorillas oder Amurleoparden. Es sind Gebäude und Technik.

Am Ende des Tages werden wenige aber dafür gute Kinos übrig bleiben. Mir persönlich erschließt sich irgendwie nicht, warum das für mich als Konsument schlecht sein soll. Die guten Produkte werden ja bleiben.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6866
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mark_G » Dienstag 27. November 2018, 08:41

Ich nehme an, Du bist Großstädter, oder?
Kinosterben beginnt nicht in den Großstädten, sondern meistens in den kleinen und mittleren Orten - Dein "Gesundschrumpfen" bedeutet, dass Millionen Menschen nicht mehr ins Kino gehen könnten, selbst wenn sie wollten, da es in ihrem Ort kein Kino mehr geben wird...
Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4852
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Capitol » Dienstag 27. November 2018, 10:54

So, jetzt habe ich auch deine Rede gelesen. Und pflichte insbesondere bei 2 Aspekten heftigst bei:
--- Komödienmangel (isnbesondere auch für Besuchergruppen jenseits der ersten Hormonschübe)
--- bei dem Abwürgen von Sleepern (aktuell z.B. Crazy Rich oder noch krasser Abgeschnitten, ist also auch genreübergreifend) zugunsten von Blockbustern, die gar keine sind bzw. werden - mitunter schon vorher erkennbar.

Was jetzt das Kinosterben in den kleinen und mittleren Orten anbelangt: Immerhin scheinen sich doch hier und da entstandene Lücken wieder zu schließen, wenn ich mit die Kinoförderentscheidungen der FFA so anschaue.
Kinojahr 2018 (7.12.)
32 Filme;Ticketumsatz 276.50 €
Zuletzt: A Star is Born,Bohemian Rhapsody,Werk ohne Autor
TOP3 3 Tage in Quibéron,Der Vorname,Three Billboards
FLOP3 Safari,Ready Player One,Familie Brasch

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4852
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Capitol » Dienstag 27. November 2018, 11:08

Ach so, einen Aspekt möchte ich noch hinzufügen:

Wenn es um Differenzierungsmerkmale zu allen anderen Verwertungsformen von Filmen geht:
Netflix hat keinen Gong, wenn der Hauptfilm startet,
Sky keinen Vorhang, der sich rauschend oder wenigstens raschelnd - möglicht gleich zweimal - öffnet,
das Samsung-MegaTV-Set an der Wand (in der Regel) keinen Dimmer, der die Beleuchtung gaaaanz langsam löscht.
Ich könnte toben, wenn sogar Häuser, die über einen solchen VERMEINTLICHEN Anachronismus verfügen, diese atmosphärischen Stilmittel nicht einmal mehr einsetzen. Kleine Mittel, die dem Bewusstsein signalisieren, dass ich nicht die Couch mit einem mehr oder weniger bequemen Stuhl getauscht habe, sondern AUSGEGANGEN bin, um an einer KULTURVERANSTALTUNG teilzunehmen.
Kinojahr 2018 (7.12.)
32 Filme;Ticketumsatz 276.50 €
Zuletzt: A Star is Born,Bohemian Rhapsody,Werk ohne Autor
TOP3 3 Tage in Quibéron,Der Vorname,Three Billboards
FLOP3 Safari,Ready Player One,Familie Brasch

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1096
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Taipan » Mittwoch 28. November 2018, 06:23

Mark_G hat geschrieben:
Dienstag 27. November 2018, 08:41
Ich nehme an, Du bist Großstädter, oder?
Kinosterben beginnt nicht in den Großstädten, sondern meistens in den kleinen und mittleren Orten - Dein "Gesundschrumpfen" bedeutet, dass Millionen Menschen nicht mehr ins Kino gehen könnten, selbst wenn sie wollten, da es in ihrem Ort kein Kino mehr geben wird...
Ja ich lebe in Hamburg. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich nur aus der Haustür fallen muss, um in ein Kino zu stolpern.
Meine durchschnittliche Fahrtzeit (ob Auto oder Öffis) beträgt knappe 30 Minuten ins Kino, bei großen Blockbustern etwas länger, da ich gerne eine größere Leinwand habe. Diese Anfahrtszeiten sind für mich absolut akzeptabel und auch bei vielen anderen größeren Freizeitaktivitäten und auch der Arbeit Standard (bzw. sogar darüber). Ich denke für alle anderen Menschen sollte das dann also auch ok sein.

Wenn wir uns im ländlichen Bereich befinden, kommt man aufgrund der geringeren Verkehrsdichte, weniger Ampeln und höherer Geschwindigkeit auf Landstraßen mit 30 Minuten Fahrtzeit schon ziemlich weit. Sagen wir 90 auf der Landstr., ein gutes Dutzend Ampeln und die eine Kreuzung, wo man immer warten muss... also vielleicht durchschnittlich 60 kmh?

D.h. 30 km in den 30 Minuten. 30km Radius entsprechen einer Fläche von ca. 2.800 qkm. Deutschland hat eine Fläche von 357.000 qkm. Um jedem Bürger ein Kino im Umkreis von 30 Minuten zu ermöglichen, braucht es (bei statisch gleichmäßiger Verteilung) 127 Kinos in Deutschland. Da die statistische Verteilung natürlich nicht immer gleich ist und man auch nicht geradeaus in Luftlinie fahren kann, verdreifache ich diese Zahl einfach gerne mal. Dann dürfen immer noch über 75 % aller Kinos "Sterben" bis es einigermaßen unbequem für jeden einzelnen Bürger wird. Bei einer Verfünffachung der gerechneten Anzahl, reichen noch immer ein Drittel der vorhandenen Kinos.
Anmerkung: Mir ist natürlich bewusst, dass dies keine eindeutige Rechnung ist, aber als Nährung, die die Situation veranschaulicht, dient sie allemal.

Zusammengefasst: Wenn es im eigenen Ort kein Kino mehr gibt, muss man halt n Stück weiter fahren. Muss ich auch, weil mein Ort größer ist. Aber auch in Hamburg braucht es keine 24 Kinos, inkl. sechs Multiplexe.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3339
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mattis » Mittwoch 28. November 2018, 14:28

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Anfahrtsweg den eines durchschnittlichen Hamburgers darstellt.

Außer Acht lässt du außerdem, dass ein Großstädter den Verkehrt gewohnt ist. Was abschreckt ist oft eher die Strecke, als die Zeit.
30 Minuten durch die Heimat fühlen sich anders an, als 30 Minuten durch die Pampa, 30 Km von zu Hause weg.

Benutzeravatar
Armand
Fan
Fan
Beiträge: 145
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:43

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Armand » Mittwoch 28. November 2018, 16:09

Neben dem was Mattis sagt, lässt du außer Acht, dass nicht jeder ein Auto besitzt. Außerdem sind die 30km Radius = 30km Fahrstrecke eine total unrealistische Idealannahme. Da müssen Wäldern, Seen, Naturschutzgebiete umfahren werden. 20km Umweg gemacht werden um über eine Brücke zu fahren, es müssen erstmal etliche Kilometer die Dorfstraße "rückwärts" im spitzen Winkel zur Hauptstraße gefahren werden, um diese zu erreichen und dann in die Richtung zu fahren, wo man eigentlich hin will, etc.
Des weiteren gibt es im ländlichen Raum aufgrund der geringeren Verkehrsdichte einige andere Probleme. Vereiste Straßen im Winter, Äste die auf der Straße liegen, Rehe etc.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3339
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mattis » Mittwoch 28. November 2018, 21:46

Mein Stamm-Kino hat promt auf Marks Vortrag reagiert und das Discount Angebot "Superticket", bei dem man 6 Besuche zum Preis von 39€ (6,50€ pro Besuch) bekam, auf 5 Besucher für 35€ hochgeschraubt.

Ich würde mich ja nun aufregen, dass durch die ungerade Zahl nun keine 3 Besuche zu zweit mehr möglich sind, aber denkste. Ganz nebenbei haben sie die Bedingungen wohl so umgestellt, dass man nur noch ein Ticket damit lösen kann. Es steht zumindest nicht mehr, wie früher, dabei, dass man 2 Tickets damit lösen kann.


Ich war früher 40-50 Mal im Jahr im Kino...

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1144
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von mercy » Mittwoch 28. November 2018, 22:06

Ihr könnt euch doch zwei kaufen, dann ist es wieder gerade. Kostet auch nicht mehr. ;-)

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3339
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mattis » Mittwoch 28. November 2018, 23:00

Und damit würde ich mich in eine schlechtere Kondition zwingen lassen.
Was dazu führt, dass ich frustriert sein werde und noch weniger ins Kino möchte, weil ich noch mehr den Eindruck bekomme, dass ich für deren Austestung der Grenzen zur Gewinnoptimierung ""benutzt" werde.

Da hat das Kino dann natürlich kurzfristig den dicken Fisch an Land gezogen, muss aber dringend den Kern von Marks Vortrag noch einmal verinnerlichen.

Das Kino hat in der Tat ein gewaltiges Imageproblem, nämlich das, dass sie den Besucher bis aufs Letzte melken wollen.
Und das ist, wie Mark vorgerechnet hat, keine gefühlte Wahrheit. Es ist leider die absolute Realität. Die Preissteigerungen sind enorm.
Das Entgegenkommen der Branche ist nahezu lächerlich und nichtexistent.
Sie bietet dem Zuschauer nichts. Einen Kinodienstag, der mittlerweile 7€ Plus Zuschläge kostet und Preiserhöhungen beim Angebot für Vielbesucher.

Das muss man sich mal vorstellen. Vielbesucher, die damit am Kinotag gar nichts mehr sparen und an den restlichen Wochenenden 1€. Erst am Wochenende gibt es einen wundervollen 3€ Rabatt auf ein 2D-Ticket, das mittlerweile bei 10€ angekommen ist.


Aber was rege ich mich auf, bringt ja sowieso alles nichts.

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1096
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Taipan » Donnerstag 29. November 2018, 06:32

Mattis hat geschrieben:
Mittwoch 28. November 2018, 14:28
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Anfahrtsweg den eines durchschnittlichen Hamburgers darstellt.

Außer Acht lässt du außerdem, dass ein Großstädter den Verkehrt gewohnt ist.
Geile Argumentationsstruktur.

Was soll ich denn jetzt darauf sagen? Doch und nein und dann bist Du wieder dran und kehrst es um?
Macht mal gerne ohne mich die "Diskussion" hier weiter.

Mara
Frischling
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 21. November 2013, 13:43

Re: Mark G.s Allerlei

Beitrag von Mara » Donnerstag 29. November 2018, 23:12

Ich kann natürlich nur für mich selbst sprechen, aber ich bin nur deshalb in den letzten Jahren auf 30+ Kinobesuche pro Jahr geklettert, weil ich mehrere Kleinstadtkinos entlang meines Arbeitsweges entdeckt habe, bei denen ich ohne nennenswerten zusätzlichen Fahr- und Zeitaufwand sowie ohne Kosten für's Parken vorbeischauen kann. (Und die im Idealfall auch noch sehr günstige Eintrittspreise haben.)

Würden diese Kinos wegfallen und müsste ich für Kinobesuche in eine der drei umliegenden Großstädte, mit dem zusätzlichen Fahraufwand (neben der zeitlichen und finanziellen auch eine ökologische Frage!), Parkgebühren oder ÖPNV-Kosten sowie natürlich teureren Ticketpreisen, würde das schlagartig wieder in den einstelligen Bereich abstürzen, eben für die Handvoll Filme, für die sich der Aufwand "wirklich lohnt".

Dazu ist noch der Vorteil zu berücksichtigen - ich habe diesen Luxus leider nicht, gehe aber davon aus, dass es auf viele meiner Mit-Zuschauer in den Kleinstadtkinos zutrifft - wenn man tatsächlich ein Kino im eigenen Ort hat, das per Fahrrad oder zu Fuß erreichbar ist, so dass man gänzlich unabhängig vom Auto oder den Öffentlichen (immer ein großer Spaß auf dem Land insbesondere am Wochenende / abends!) ist.

Die Radius-Rechnung zweifele ich anhand meiner eigenen Erfahrungen übrigens auch an - für die "knapp" (wie knapp?) 30 Minuten würde ich eher eine Fahrtstrecke von 20 km und einen Luftlinien-Radius von 15 km ansetzen.

Und ein anderer Aspekt, den ich beim "Gesundschrumpfen" noch zu bedenken geben möchte: Ja, die "guten" Kinos würden übrig bleiben, aber wie definiert sich "gut"? Nach marktwirtschaftlicher Logik nicht über Qualitätskriterien, sondern darüber, was die große Masse mag, in diesem Fall also wohl gigantische Multiplexe mit möglichst großen Sälen/Leinwänden und immer dem neuesten technischen Schnickschnack, zumal größere Kinos / Ketten auch Misserfolge besser kompensieren können. Ind die Röhre schauen dann wie so oft am Ende diejenigen, die Dinge jenseits des Massengeschmacks schätzen, etwa eine familiäre Atmosphäre und eine Filmauswahl jenseits des Mainstreams.

Mara

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast