Seite 1 von 12

Keine Zeit zu sterben

Verfasst: Mittwoch 1. Juni 2016, 16:26
von student a.d.
Ich habe gelesen, dass angeblich Susanne Bier als Regisseurin des nächsten Bond-Films feststehen soll. Meint ihr da ist etwas dran?

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Mittwoch 1. Juni 2016, 16:44
von scholley007
...und plötzlich wäre BOND der erste progressiv-depressive Actionfilm. Sorry - mit Susanne Bier verbinde ich nur preiswürdige Werke (mit überschaubaren Besucherzahlen) und hochintelligente und emotional tief traumatisierte Hauptfiguren. Sozusagen BOND als "Hamlet" des britischen Geheimdiensts? Wäre auch mal eine Neuinterpretation.
(Hab bislang noch nie einen Film der Dame gesehen - die Inhaltsangaben haben mich immer ein wenig abgeschreckt, gebe ich zu. Obwohl ich durchaus für entsprechend forderndes Kino zu haben bin. Manchmal trifft man sich halt nie... sei es im Kino oder auf DVD).

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Mittwoch 1. Juni 2016, 21:20
von Invincible1958
student a.d. hat geschrieben:Ich habe gelesen, dass angeblich Susanne Bier als Regisseurin des nächsten Bond-Films feststehen soll. Meint ihr da ist etwas dran?
Nein, es wurde geschrieben, dass Susanne Bier in der Auswahl der potentiellen B25-Regisseure sein soll, nicht dass sie den Job schon hat.
Ich denke, dieses Gerücht baut nur auf dem Tom Hiddleston-Gerücht auf, da sie ja die Serie "The Night Manager" mit ihm in der Hauptrolle inszeniert hat.

Nach dem Motto:
"Barbara Broccoli sieht Tom Hiddleston in der Serie, will ihn als Bond, und nimmt dann auch gleich noch die Regisseurin der Serie dazu."

Nichts davon basiert auf Tatsachen.
Aber so funktioniert nunmal der Boulevard.

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Donnerstag 2. Juni 2016, 07:59
von kinofan43
Auf diesen Bondfilm wäre ich sehr gespannt, ob es eine Artehouseregisseurin wie Susanne Bier auch Blockbuster kann und wie sie Bond inszenieren würde. Es stellt sich auch die Frage, wie groß die künstlerische Freiheit der Regisseure bei den Bondfilmen tatsächlich ist. Aber noch sind das alles nur Gerüchte. Offiziell steht ja noch nicht mal fest, ob Daniel Craig tatsächlich aussteigt. Obwohl ich beim Ende vom letzten Bond das Gefühl hatte, das es das mit Craig gewesen sein könnte. Als er Blofeld am Leben ließ und mit seiner Freundin einfach weggegangen ist.

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Donnerstag 2. Juni 2016, 19:49
von Invincible1958
kinofan43 hat geschrieben:Auf diesen Bondfilm wäre ich sehr gespannt, ob es eine Artehouseregisseurin wie Susanne Bier auch Blockbuster kann und wie sie Bond inszenieren würde.
Michael Apted, Lee Tamahori, Marc Forster und Sam Mendes haben es auch getan. Alles Arthouse-Regisseure.
Solange ein Regisseur ein schlüssiges Konzept hat, kann er/sie alles inszenieren.

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Samstag 4. Juni 2016, 07:16
von kinofan43
Invincible1958 hat geschrieben:
kinofan43 hat geschrieben:Auf diesen Bondfilm wäre ich sehr gespannt, ob es eine Artehouseregisseurin wie Susanne Bier auch Blockbuster kann und wie sie Bond inszenieren würde.
Michael Apted, Lee Tamahori, Marc Forster und Sam Mendes haben es auch getan. Alles Arthouse-Regisseure.
Solange ein Regisseur ein schlüssiges Konzept hat, kann er/sie alles inszenieren.
Leider hat man die Artehouseherkunft nicht bei allen erkennen können. Zumindest wäre es das erstemal, das ne Frau einen Bondfilm inszenieren würde. Bin gespannt, was das für Änderungen mit sich bringen würde. Aber noch sind alles Gerüchte.

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Samstag 4. Juni 2016, 08:55
von Agent K
kinofan43 hat geschrieben:Leider hat man die Artehouseherkunft nicht bei allen erkennen können.
Was heißt denn leider? James Bond ist quasi ein eingetragenes Markenzeichen und dürfte einen ähnlichen "Arthouse-Anspruch" haben wie "Star Wars" oder "Indiana Jones". Da passt sich der Regisseur an das Franchise an und nicht umgekehrt. Der Regisseur ist so austauschbar wie der Hauptdarsteller...

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Samstag 4. Juni 2016, 10:48
von Invincible1958
Agent K hat geschrieben:
kinofan43 hat geschrieben:Leider hat man die Artehouseherkunft nicht bei allen erkennen können.
Was heißt denn leider? James Bond ist quasi ein eingetragenes Markenzeichen und dürfte einen ähnlichen "Arthouse-Anspruch" haben wie "Star Wars" oder "Indiana Jones". Da passt sich der Regisseur an das Franchise an und nicht umgekehrt. Der Regisseur ist so austauschbar wie der Hauptdarsteller...
Ganz genau.

"James Bond" ist ein produzenten-getriebenes Franchise, kein Autorenkino.
Sollte Susanne Bier den Job bekommen, wird sie auch keinen Kunstfilm inszenieren, sondern großes Mainstreamkino.

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Sonntag 5. Juni 2016, 08:41
von kinofan43
Invincible1958 hat geschrieben:
Agent K hat geschrieben:
kinofan43 hat geschrieben:Leider hat man die Artehouseherkunft nicht bei allen erkennen können.
Was heißt denn leider? James Bond ist quasi ein eingetragenes Markenzeichen und dürfte einen ähnlichen "Arthouse-Anspruch" haben wie "Star Wars" oder "Indiana Jones". Da passt sich der Regisseur an das Franchise an und nicht umgekehrt. Der Regisseur ist so austauschbar wie der Hauptdarsteller...
Ganz genau.

"James Bond" ist ein produzenten-getriebenes Franchise, kein Autorenkino.
Sollte Susanne Bier den Job bekommen, wird sie auch keinen Kunstfilm inszenieren, sondern großes Mainstreamkino.
Mag sein, trotzdem bin ich auf den Film gespannt, sollte Susanne Bier den Job bekommen. Und ich denke es macht schon einen Unterschied ob so ein Regisseur wie Sam Mendes bei Bond Regie führt oder Uwe Boll.

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Sonntag 5. Juni 2016, 08:47
von Agent K
Uwe Boll als Arthouse-Regisseur... das hört er sicher gerne...

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Sonntag 5. Juni 2016, 10:24
von kinofan43
Das Herr Boll kein Artehouseregisseur sondern Trashfilmer ist, ist mir bekannt. Ich wollte nur sagen, das es durchaus ein Unterschied macht bei Bond, welche Fähigkeiten ein Regisseur hat. Jedenfalls sehe ich keinen Grund, warum eine Frau bei Bond nicht Regie führen sollte. Kathrin Bigelow wäre bestimmt auch ne gute Kandidatin. Aber warten wir es doch mal ab.

Re: JAMES BOND - Nummer 25

Verfasst: Sonntag 5. Juni 2016, 10:35
von Agent K
Die Fähigkeiten eines Regisseurs spielen immer eine Rolle, nicht nur bei 007. Bei Bond haben sich die Regisseure aber der Tradition/Thematik unterzuordnen/anzupassen. Gerade Regisseure mit einer individuellen Handschrift/Stilistik dürften von EON daher kaum angeworben werden (Woody Allen, Tim Burton, Quentin Tarantino, David Fincher, David Lynch, Ethan & Joel Coen, Lana & Lilly Wachowski, Terrence Malick, Michael Bay, Roland Emmerich, etc.). Da muss man sich mit Uwe Boll gar kein Extrem aussuchen...

Bond 25 (2019)

Verfasst: Montag 24. Juli 2017, 22:31
von Invincible1958
James Bond will return to US cinemas on November 8, 2019 with a traditional earlier release in the UK and the rest of the world. Bond 25 will be written by Neal Purvis and Robert Wade and produced by Michael G. Wilson and Barbara Broccoli. The film’s cast, director and distributor will be announced at a later date.

Quelle: https://www.facebook.com/JamesBond007GB/
(offizielle Facebook-UK-Seite)

Also: erstmal alles beim Alten: die gleichen Autoren wie 1999, 2002, 2006, 2008, 2012 und 2015. Es wird der 007. Film für Purvis und Wade. Und Michael G. Wilson wird auch mit 77 Jahren die Produktion noch nicht an seinen Sohn abgeben.

Die Besetzung der Hauptrolle (ob Craig oder nicht) wird bestimmt erst kurz vor Drehbeginn Ende 2018 bekannt gegeben.

Re: Bond 25 (2019)

Verfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 10:42
von student a.d.
Bitte den Thread mit dem bereits von mir erstellten zusammenlegen. Danke. :)

Re: Bond 25 (2019)

Verfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 14:16
von Tom R.
Invincible1958 hat geschrieben:James Bond will return to US cinemas on November 8, 2019 with a traditional earlier release in the UK and the rest of the world. Bond 25 will be written by Neal Purvis and Robert Wade and produced by Michael G. Wilson and Barbara Broccoli. The film’s cast, director and distributor will be announced at a later date.

Quelle: https://www.facebook.com/JamesBond007GB/
(offizielle Facebook-UK-Seite)

Also: erstmal alles beim Alten: die gleichen Autoren wie 1999, 2002, 2006, 2008, 2012 und 2015. Es wird der 007. Film für Purvis und Wade. Und Michael G. Wilson wird auch mit 77 Jahren die Produktion noch nicht an seinen Sohn abgeben.

Die Besetzung der Hauptrolle (ob Craig oder nicht) wird bestimmt erst kurz vor Drehbeginn Ende 2018 bekannt gegeben.
Klingt für mich das alles beim alten bleibt - Craig nimmt sicher nochmal die Gage mit - hat ja auch sonst kein zweites Eisen im Feuer. Mich würde es jedenfalls freuen.

Re: Bond 25 (2019)

Verfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 00:56
von Invincible1958
Tom R. hat geschrieben:Klingt für mich das alles beim alten bleibt - Craig nimmt sicher nochmal die Gage mit - hat ja auch sonst kein zweites Eisen im Feuer. Mich würde es jedenfalls freuen.
Craig braucht kein zweites Eisen im Feuer.
Er ist kein Typ, der Applaus und die Öffentlichkeit braucht.
Das sieht man ja allein daran, dass er auch einfach mal 3 Jahre keinen Film dreht. An fehlenden Angeboten wird es nicht liegen. Seine Prioritäten im Leben sind wohl andere.
Und Geld hat er auch nicht mehr wirklich nötig.

Daher kann man meiner Meinung nach jetzt noch nichts wirklich vorhersagen.
Broccoli und Wilson wollen ihn - das haben sie mehrfach über die Jahre betont. Aber mehr wissen wir eigentlich nicht.
Er selbst sagt immer, dass er zuerst ein fertiges Drehbuch braucht, bevor er sich Gedanken machen kann, ob er es machen will.
Solange das Script nicht steht, wird Craig nichts unterschreiben - da bin ich mir sicher.

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 08:45
von Berni99
Wenn also schon ein Termin fixiert wurde dann müsste die Studiosituation eigentlich geklärt sein oder? Warum kommuniziert man sowas nicht, zuletzt waren neben Sony ja noch FOX, Warner, Universal und Annapurna im Gespräch, allerdings war immer die Rede von einem Deal über lediglich einen Film.

Hoffen wir dass neben Craig auch Waltz und Seydoux wieder an Board sind, aber es werden hoffentlich auch neue Gesichter kommen ansonsten denkt das Publikum es wird ein Spectre 2.0.

Am besten jetzt den finalen Craig-Bond für 2019 machen, und im Hintergrund soll Nolan bereits an einem neuen Reboot arbeiten (als Trilogie), der ab 2020 gedreht wird und ab 2022 (60 Jahr Jubiläum) in einem Jahres-Abstand in die Kinos kommt

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 14:36
von Tom R.
Mal sehen ob die NY Times recht hat:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/k ... 22389.html

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Mittwoch 26. Juli 2017, 23:24
von Invincible1958
Tom R. hat geschrieben:Mal sehen ob die NY Times recht hat:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/k ... 22389.html
Die NY Times spekuliert genauso wie alle anderen das seit Jahren tun.

Hier nochmal die original Fragen und Antworten aus dem berühmten TIME OUT Interview, welches Anfang Juli 2015 vier Tage nach Drehschluss von SPECTRE geführt wurde (veröffentlicht am 7. Oktober 2015):

Can you imagine doing another Bond movie?
‘Now? I’d rather break this glass and slash my wrists. No, not at the moment. Not at all. That’s fine. I’m over it at the moment. We’re done. All I want to do is move on.’

You want to move on from Bond for good?
‘I haven’t given it any thought. For at least a year or two, I just don’t want to think about it. I don’t know what the next step is. I’ve no idea. Not because I’m trying to be cagey. Who the fuck knows? At the moment, we’ve done it. I’m not in discussion with anybody about anything. If I did another Bond movie, it would only be for the money.’

https://www.timeout.com/london/film/dan ... nt-be-shit

Das nur nochmal zur Aufklärung, dass Craig nie gesagt hat, dass er Bond nicht mehr spielen wird.
Was die Medien weltweit aus diesen Zitaten gemacht haben, wissen wir ja alle.

Die 2 Jahre, die er sich gar keine Gedanken über Bond machen wollte, sind jetzt ja vorbei.
Daher wird er wohl nun auch eine Entscheidung treffen, ob ja oder nein.

Aber diese ganzen Headlines à la "Jetzt ändert er seine Meinung" oder "Jetzt plötzlich doch wieder Bond" etc. finde ich lächerlich,
da er ja nie gesagt hat, dass er für die Rolle nicht mehr zur Verfügung steht.

Und zurück zur NY Times. Was bei James Bond in den Jahrzehnten auffällt: bei diesem Thema sind auch die renommierten großen "glaubwürdigen" Zeitungen nie besser gewesen als die Regenbogenpresse. Daher würde ich auf einen NY Times Artikel bei diesem Thema nicht mehr geben als auf einen Artikel der SUN oder der BILD. Solange alle nur von Insidern, die nicht genannt werden wollen, sprechen, ist das alles nur blablabla.
Aber wie ist das so schön: wenn es keine News gibt, macht man sich halt welche.

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Donnerstag 27. Juli 2017, 10:23
von csx
Vielleicht macht ja Nolan den neuen Bond und deshalb gibt man noch keinen Regisseur und Darsteller preis. Nolan startet ja grade Dunkirk und das wäre jetzt kontraproduktiv da mit Bond zu kommen.
Der Zeitplan würde perfekt passen. Nolan ist mit Dunkirk fertig und macht immer ca. alle 2 Jahre einen Film. Ich weiß nur nicht ob ihm das so recht ist in eine bestehende Geschichte einzugreifen. Ich denke er möchte seine eigene Geschichten machen und daraus dann 2-3 Filme machen...

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Donnerstag 27. Juli 2017, 12:29
von Berni99
Angeblich sind diese 3 Regisseure noch im Rennen

Denis Villeneuve (Arrival, Blade Runner 2049)
Yann Demange
David Mackenzie (Hell or High Water)
csx hat geschrieben:Ich weiß nur nicht ob ihm das so recht ist in eine bestehende Geschichte einzugreifen. Ich denke er möchte seine eigene Geschichten machen und daraus dann 2-3 Filme machen...
Jep denke ich auch, deshalb hoff ich dass er nach Bond 25 übernimmt und dann gleich ein paar Filme macht, nur sollten die Produzenten jetzt schon mit Nolan Dinge vereinbaren, nicht dass er in 2 Jahren ein neues Projekt hat und dann keine Zeit hat

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Samstag 29. Juli 2017, 18:52
von csx
https://editorial.rottentomatoes.com/ar ... p_WWSequel

Craig ist wieder Bond. Unbekannter neuer Regisseur!

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Samstag 29. Juli 2017, 19:58
von Invincible1958
csx hat geschrieben:https://editorial.rottentomatoes.com/ar ... p_WWSequel

Craig ist wieder Bond. Unbekannter neuer Regisseur!
RottenTomatoes bezieht sich doch auch nur auf den unglaubwürdigen New York Times Insider Artikel.
Dass Craig im nächsten Bondfilm mitspielt, wurde nirgends bestätigt.

Das heisst nicht, dass es nicht so kommen wird - aber zur Zeit ist es noch eine 50:50 Chance, weil in keinster Weise irgendwas in diese Richtung bekannt gegeben wurde.

Und die Deadline-Gerüchte um mögliche Regisseure sind genauso zu genießen wie alle anderen Gerüchte in den letzten Monaten und Jahren.
Also: abwarten und Tee trinken.

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Mittwoch 16. August 2017, 09:41
von Berni99
Nun ist es offiziell :Up:

Ab 1:15

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=iNr9xdc6cVA[/youtube]

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Verfasst: Sonntag 20. August 2017, 09:30
von MadMel
War das ganze Affentheater also umsonst...