Tennis

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 5831
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Tennis

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 16. September 2020, 10:21

Mattis hat geschrieben:
Dienstag 15. September 2020, 21:29

148/114 Winner/UE-Ratio
Was heißt das? :)
BEST OF 2021: DEAR EVAN HANSEN, SPIDER-MAN: NO WAY HOME, THE FATHER, SCHACHNOVELLE, MINARI
FLOP OF 2021: BAD LUCK BANGING, MATRIX: RESURRECTIONS, FAST & FURIOUS 9, THE FRENCH DISPATCH, NOMADLAND

Invincible1958
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 3594
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Tennis

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 16. September 2020, 10:34

UE = Unforced Errors

Also Fehler, die ein Spieler gemacht hat, ohne Druck vom Gegner.
Und Winner sind dazu im Gegensatz Schläge, die aktiv zum Punktgewinn geführt haben.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 5831
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Tennis

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 16. September 2020, 15:16

Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 16. September 2020, 10:34
UE = Unforced Errors

Also Fehler, die ein Spieler gemacht hat, ohne Druck vom Gegner.
Und Winner sind dazu im Gegensatz Schläge, die aktiv zum Punktgewinn geführt haben.
danke für die aufklärung :)
BEST OF 2021: DEAR EVAN HANSEN, SPIDER-MAN: NO WAY HOME, THE FATHER, SCHACHNOVELLE, MINARI
FLOP OF 2021: BAD LUCK BANGING, MATRIX: RESURRECTIONS, FAST & FURIOUS 9, THE FRENCH DISPATCH, NOMADLAND

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6362
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Tennis

Beitrag von Lativ » Freitag 3. Juni 2022, 13:20

14:45 Uhr spielt Zverev gegen Nadal um den Finaleinzug der French Open.

Zum einen ist das eine praktisch vorgezogenes Finalpaarung, und zum anderen Rechne ich Zverev kaum eine Chance aus (5-10%) gegen den Sandplatzkönig bestehen zu können, das würde einer riesengroßen Sensation gleich kommen !
Nadal hat dieses Tunier bereits 13 x Gewonnen, damit hält er auch den Rekord eines Tennisspielers mit den meisten Siegen eines einzelnen Grand Slam Tuniers.

Auf Rasen, Teppich oder Hartboden ist Nadal schlagbar aber auf Sand ist das fast ein ding der Unmöglichkeit wenn dieser Körperlich und Geistig Top Fit ist.

Die Bilanz Nadal's in 'Roland Garros' ist Monströs um nicht zu sagen in der Tenniswelt beispiellos.

110 Siege.
3 Niederlagen.

Im Halbfinale hat Nadal in 4 Sätzen die Nr. 1 der Weltrangliste 'Novak Djokovic' ausgeschaltet.

Die Bilanz vorm erneuten Duell Nadal's und Zverev lautet 6:3 für Nadal.
Was Zverev etwas Mut machen könnte, ihm ist letztes Jahr im Mai beim Masters in Madrid welches auf Sand ausgetragen wird ein Sieg gegen Nadal in zwei Sätzen gelungen !

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6362
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Tennis

Beitrag von Lativ » Freitag 3. Juni 2022, 19:12

Verdammt ist das bitter für Zverev ! :(

Gegen Nadal kann man verlieren, noch dazu auf Sand aber umzuknicken und dann verletzt aufgeben zu müssen ist Hart. Dieses Match war auf dem besten Wege eines der ganz großen zu werden denn das war ein verbissener Kampf auf beiden Seiten indem sich bei jedem Phasenweise Fehler einschlichen und Zverev hätten Nadal sogar schlagen können wenn u.a. seine fehler nicht an entscheidenden stellen, immer wenn er ihn einsacken konnte, passiert wären. Ein ansonsten Konzentrierter Auftritt, extrem kraftraubend wenn man solch ein Tempo vorlegt und im ersten Satz schon in den Tiebreak muss.

Zverev hat Nadal darüber hinaus schon nach gut 2 Std. Physisch sehr viel kraft gekostet so das es durchaus möglich gewesen wäre, ihn darüber in die Knie zu zwingen, wenn das Match über 4 o.5 Sätze sprich 5-6 Std. gelaufen wäre sprich Fitness.

Denke gegen den Norweger Ruud wird das ein 'Arbeitssieg'.

Invincible1958
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 3594
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Tennis

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 24. September 2022, 03:03

Komme grad aus der O2 vom ersten Laver Cup-Tag.

Man, war das emotional.
Dass Roger Tränen in den Augen haben würde, hatte ich erwartet.
Aber als Rafa anfing richtig zu weinen, hat sich alles aufs Publikum übertragen.

Solche Sport-Karrieren gibt es nicht jedes Jahrzehnt.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6362
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Tennis

Beitrag von Lativ » Samstag 24. September 2022, 14:28

Federer hat den richtigen schritt gewählt, ihm war anzumerken das der Geist sicher noch willig war ein paar Jahre Tennis auf höchstem Niveau zu spielen und nebenbei seine Titelsammlung auszubauen aber der Körper in Verbindung mit dem Alter hat ihn ähnlich wie bei S.Williams die Grenzen aufgezeigt. Im gegensatz zu Serena hat er es aber Augenscheinlich akzeptiert und ist mit würde gegangen.

Schauen wir wie lange es dauern wird bis ein interner 'Thronfolger' gefunden wird, in Deutschland wartet man noch immer auf Steffis Nachfolger/in und nein A.Kerber war es bisher nicht.

Invincible1958
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 3594
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Tennis

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 25. September 2022, 00:24

Lativ hat geschrieben:
Samstag 24. September 2022, 14:28
Schauen wir wie lange es dauern wird bis ein interner 'Thronfolger' gefunden wird, in Deutschland wartet man noch immer auf Steffis Nachfolger/in und nein A.Kerber war es bisher nicht.
Jede Ära ist einzigartig.
Es wird keinen Federer-"Nachfolger" geben.

Es gibt auch keine Nachfolger von Rod Laver, Björn Borg oder John McEnroe, um nur die Drei zu nennen, die ich seit ein paar Tagen ein paar Reihen vor mir sitzen habe.

Steffi Graf hat in nur zwölf Jahren (1987 - 1999) 22 Grand Slam-Titel gewonnen und dazu noch Gold bei Olympia - und hat mit 30 den Schläger an dem Nagel gehängt. Was da noch gekommen wäre ...
Da braucht man keine Nachfolgerin.
Selbst Serena hat für ihre 23 Titel fast 18 Jahre gebraucht - mit gefühlt weniger Konkurrenz auf ihrem Level als Steffi das zu ihrer Zeit hatte.

Aber alle prägen ihre eigene Ära.

Was Roger noch an Titeln gesammelt hätte, wenn nicht ein paar Jahre versetzt Nadal und Djokovic aufgetaucht wären.

Alles hätte, wenn und aber.
So wie es war, war es großartig.

Ich freue mich, dass ich Federer, Nadal, Djokovic und Murray alle an diesem Wochenende noch einmal live beim selben Turnier hab spielen sehen.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6362
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Tennis

Beitrag von Lativ » Sonntag 25. September 2022, 01:48

@Invincible1958

Gemeint war dies von mir dahingehend wieder eine starke Persönlichkeit auf dem Platz bewundern zu dürfen welche Zahlreiche Titel Sammelt und keine Charakterliche 1:1 Kopie die eine identische Karriere hinlegt.

Steffi hat als bisher einzige den Golden Slam errungen (Alle 4 Grand Slam Tuniere U.S. Open, Australien Open, French Open und Wimbledon auf 4 Versch. Belägen innerhalb einer Saison zu Gewinnen + die Goldmedaile bei den Olympischen Spielen und in dem Jahr muss erstmal das Olympische Tunier stattfinden wenn man das wiederholen will), das allein ist schon einzigartig. Das hat auch noch kein Mann geschafft.

Was sie so besonders machte war ihr Ehrgeiz und Disziplin und diese gewisse Leichtigkeit, außerdem hatte sie mit keinem Boden Belag Probleme, weder Hartboden, noch Gras, Teppich oder Sand. Ausschlaggebend war die frühe Entdeckung und Förderung ihres Talents, sie war der Michael Jackson des Tennisplatzes.
So Erfolgreich wirst du nie wenn du mit 20 auf irgendeine Sportakademie gehst, dass musst du von kleinauf lernen, damit groß gezogen werden und verinnerlichen als einen Teil von dir. Es muss Liebe sein.

A.Kerber hat durchaus das Potenzial zumindest auf ihren Spuren zu Wandeln, aber ihr größter Feind ist sie selbst. Sie trägt Selbstzweifel in sich die sie immer wieder aus der Bahn werfen und sie vermag es nicht Positiv auf Erfolg zu reagieren in dem er ihr Sicherheit gibt.


Was Nadal betrifft, den kann man auch nur bewundern. 14 x ein und dasselbe Tunier zu Gewinnen noch dazu auf Sand, dem Anspruchsvollsten aller Beläge. Hab zwar auch gesagt nach Schumis 7 Weltmeistertiteln das überbietet so schnell keiner und dan kamen Mercedes und Hamilton aber was Nadal geschafft hat ist ein Rekord für die Ewigkeit, und er ist ja noch nichtmal fertig so das noch 1-2 Titel mindestens dazu kommen. Er hat aber auch gesagt das er nicht mehr lange spielen wird weil sein Körper langsam Alarm schlägt.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 4792
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Tennis

Beitrag von Mattis » Sonntag 25. September 2022, 01:56

Lativ hat geschrieben:
Samstag 24. September 2022, 14:28
Federer hat den richtigen schritt gewählt, ihm war anzumerken das der Geist sicher noch willig war ein paar Jahre Tennis auf höchstem Niveau zu spielen und nebenbei seine Titelsammlung auszubauen aber der Körper in Verbindung mit dem Alter hat ihn ähnlich wie bei S.Williams die Grenzen aufgezeigt. Im gegensatz zu Serena hat er es aber Augenscheinlich akzeptiert und ist mit würde gegangen.

Schauen wir wie lange es dauern wird bis ein interner 'Thronfolger' gefunden wird, in Deutschland wartet man noch immer auf Steffis Nachfolger/in und nein A.Kerber war es bisher nicht.

Serena Williams hat in New York noch einmal die #2 der Welt besiegt. Da war absolut nichts würdelos.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6362
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Tennis

Beitrag von Lativ » Sonntag 25. September 2022, 02:24

Mattis hat geschrieben:
Sonntag 25. September 2022, 01:56
Serena Williams hat in New York noch einmal die #2 der Welt besiegt. Da war absolut nichts würdelos.
Ich spreche von den Vorgängen davor, wenn sie wie eine Zicke rumgepoltert hat und sich mit dem Schiri angelegt hat nur weil sie es nicht akzeptieren konnte das ihr aufgedunsener Körper nicht das hergab zu was er einst in der Lage war.

Bin mir nicht sicher, aber es war glaube ich mal ein Match gegen Naomi Osaka, in den USA oder Australien wo sie Ausgetickt ist.

Sie hat jedenfalls lange nicht akzeptiert das es einfach nicht mehr geht, der einzige Grund warum sie es erzwingen wollte war 'Margaret Court' mit einem Tritt vom Thron zu stoßen. Ihr fehlte nur 1. Titel zur Teilung des Rekordes über die meisten Grand Slam Titel (24) und zwei zur alleinigen Rekordhalterin. So kurz davor wollte sie nicht aufgeben und das wird sicher noch eine weile an ihr Nagen bevor sie sich an ihre Erfolge erinnert und friedlich damit abschließt.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 4792
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Tennis

Beitrag von Mattis » Sonntag 25. September 2022, 02:32

Das Match gegen Osaka war das Finale der US Open. Dem folgten 2 weitere Grand Slam Finals.

Serena Williams hat also nach ihrer Mutterschaft 4 GS-Finals erreicht.
Roger Federer hat seit seinem letzten GS-Sieg 2018 nur noch 1 Finale erreichen können.

Ich sehe da also weiterhin nicht, was an Serenas späten Karriere im Vergleich würdelos war.

Seltsame Ausfälligkeiten gegenüber Schiedsrichtern hatte sie auch zu ihrer besten Zeit damals 2008 gegen Clijsters und später 2011 gegen Stosur. Übrigens alle 3 Vorfälle zu Hause bei den US Open. Da war der Druck wohl am Größten.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6362
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Tennis

Beitrag von Lativ » Sonntag 25. September 2022, 02:51

@Mattis

Müsste ich ein Jahr benennen so wäre dies ab etwa 2018 als ihr Abstieg langsam begonnen hat und 4 Jahre sind recht lang um zu begreifen das es nicht mehr reicht.
Im direkten vergleich dazu hat Steffi aufgehört bevor sie einknickte und sich einen sauberen Abgang verschafft. Zu dem Zeitpunkt als mit Martina Hingis und den Williams Schwestern die nächste Generation an die Tür klopfte hatte sie ihren Zenit hinter sich aber spielte immer noch Astreinen Tennis und ich bin relativ sicher das noch 2-3 Titel dazu gekommen wären.

kinofan43
Maniac
Maniac
Beiträge: 1419
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Tennis

Beitrag von kinofan43 » Sonntag 25. September 2022, 14:26

Lativ hat geschrieben:
Samstag 24. September 2022, 14:28
Federer hat den richtigen schritt gewählt, ihm war anzumerken das der Geist sicher noch willig war ein paar Jahre Tennis auf höchstem Niveau zu spielen und nebenbei seine Titelsammlung auszubauen aber der Körper in Verbindung mit dem Alter hat ihn ähnlich wie bei S.Williams die Grenzen aufgezeigt. Im gegensatz zu Serena hat er es aber Augenscheinlich akzeptiert und ist mit würde gegangen.

Schauen wir wie lange es dauern wird bis ein interner 'Thronfolger' gefunden wird, in Deutschland wartet man noch immer auf Steffis Nachfolger/in und nein A.Kerber war es bisher nicht.
Naja, Angelique Kerber war aber auch erfolgreich. Hat Wimbledon und die US-Open gewonnen, war sogar kurzzeitig die Nr.1 der Weltrangliste und hat in Rio 2016 Silber geholt. Warum sie und Alexander Zverev nicht so einen Hype ausgelöst haben, wie damals Boris Becker und Steffi Graf, kann ich leider gar nicht nachvollziehen. Denn erfolgreich waren bzw. sind sie ja auch. Vielleicht liegts auch an der Spielweise von Frau Kerber, die bei mir nicht immer Begeisterung ausgelöst hat.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6362
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Tennis

Beitrag von Lativ » Sonntag 25. September 2022, 14:49

kinofan43 hat geschrieben:
Sonntag 25. September 2022, 14:26
Lativ hat geschrieben:
Samstag 24. September 2022, 14:28
Federer hat den richtigen schritt gewählt, ihm war anzumerken das der Geist sicher noch willig war ein paar Jahre Tennis auf höchstem Niveau zu spielen und nebenbei seine Titelsammlung auszubauen aber der Körper in Verbindung mit dem Alter hat ihn ähnlich wie bei S.Williams die Grenzen aufgezeigt. Im gegensatz zu Serena hat er es aber Augenscheinlich akzeptiert und ist mit würde gegangen.

Schauen wir wie lange es dauern wird bis ein interner 'Thronfolger' gefunden wird, in Deutschland wartet man noch immer auf Steffis Nachfolger/in und nein A.Kerber war es bisher nicht.
Naja, Angelique Kerber war aber auch erfolgreich. Hat Wimbledon und die US-Open gewonnen, war sogar kurzzeitig die Nr.1 der Weltrangliste und hat in Rio 2016 Silber geholt. Warum sie und Alexander Zverev nicht so einen Hype ausgelöst haben, wie damals Boris Becker und Steffi Graf, kann ich leider gar nicht nachvollziehen. Denn erfolgreich waren bzw. sind sie ja auch. Vielleicht liegts auch an der Spielweise von Frau Kerber, die bei mir nicht immer Begeisterung ausgelöst hat.
Einen gewissen Hype haben sie ausgelöst, das ist Fakt denn die Medienberichterstattung hat massiv zugenommen hierzulande wenn sie min. ins Halbfinale gekommen sind. Kerber bestätigt nur nicht ihren Erfolg, sie kann nicht mit dem Druck umgehen no. 1 der Welt zu sein und bei Zverev warte ich noch darauf das der knoten Platzt was die Grand Slam Tuniere betrifft. Er ist ein sturer Kämpfer, ist er genesen und bleibt er am Ball wird sich der Erfolg irgendwann Einstellen, daran glaube ich.

Die Zeiten von 'Tommy Haas' und weiteren die nur die Deutsche Fahne hoch hielten aber Spielerisch Limitiert waren sind hoffentlich erstmal vorbei.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 5831
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Tennis

Beitrag von student a.d. » Sonntag 25. September 2022, 15:50

Lativ hat geschrieben:
Sonntag 25. September 2022, 14:49
kinofan43 hat geschrieben:
Sonntag 25. September 2022, 14:26
Lativ hat geschrieben:
Samstag 24. September 2022, 14:28
Federer hat den richtigen schritt gewählt, ihm war anzumerken das der Geist sicher noch willig war ein paar Jahre Tennis auf höchstem Niveau zu spielen und nebenbei seine Titelsammlung auszubauen aber der Körper in Verbindung mit dem Alter hat ihn ähnlich wie bei S.Williams die Grenzen aufgezeigt. Im gegensatz zu Serena hat er es aber Augenscheinlich akzeptiert und ist mit würde gegangen.

Schauen wir wie lange es dauern wird bis ein interner 'Thronfolger' gefunden wird, in Deutschland wartet man noch immer auf Steffis Nachfolger/in und nein A.Kerber war es bisher nicht.
Naja, Angelique Kerber war aber auch erfolgreich. Hat Wimbledon und die US-Open gewonnen, war sogar kurzzeitig die Nr.1 der Weltrangliste und hat in Rio 2016 Silber geholt. Warum sie und Alexander Zverev nicht so einen Hype ausgelöst haben, wie damals Boris Becker und Steffi Graf, kann ich leider gar nicht nachvollziehen. Denn erfolgreich waren bzw. sind sie ja auch. Vielleicht liegts auch an der Spielweise von Frau Kerber, die bei mir nicht immer Begeisterung ausgelöst hat.
Einen gewissen Hype haben sie ausgelöst, das ist Fakt denn die Medienberichterstattung hat massiv zugenommen hierzulande wenn sie min. ins Halbfinale gekommen sind. Kerber bestätigt nur nicht ihren Erfolg, sie kann nicht mit dem Druck umgehen no. 1 der Welt zu sein und bei Zverev warte ich noch darauf das der knoten Platzt was die Grand Slam Tuniere betrifft. Er ist ein sturer Kämpfer, ist er genesen und bleibt er am Ball wird sich der Erfolg irgendwann Einstellen, daran glaube ich.

Die Zeiten von 'Tommy Haas' und weiteren die nur die Deutsche Fahne hoch hielten aber Spielerisch Limitiert waren sind hoffentlich erstmal vorbei.
Ja, mit der Kerber hast du wahrscheinlich Recht und bei Zverev bin ich mir ziemlich sicher, dass er schon deutlich weiter wäre, hätte ihn die Verletzung nicht zum ungünstigsten Zeitpunkt ausgebremst. Da wäre er ja beinahe Nummer 1 der Welt geworden, kurz vor seiner Verletzung.
BEST OF 2021: DEAR EVAN HANSEN, SPIDER-MAN: NO WAY HOME, THE FATHER, SCHACHNOVELLE, MINARI
FLOP OF 2021: BAD LUCK BANGING, MATRIX: RESURRECTIONS, FAST & FURIOUS 9, THE FRENCH DISPATCH, NOMADLAND

kinofan43
Maniac
Maniac
Beiträge: 1419
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Tennis

Beitrag von kinofan43 » Freitag 30. September 2022, 06:18

Grundsätzlich muss man sagen, sieht es für das deutsche Tennis sehr sehr schlecht aus. Bis auf Alexander Zverev kaum Talente. Die Kerber steht wohl kurz vor dem Karriereende und neue, junge Talente lassen sich bis jetzt nicht blicken. Und auch bei den Herren gilt, Zverev und sonst? Hat man ja bei den US-Open gesehen.

Invincible1958
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 3594
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Tennis

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 30. September 2022, 06:32

kinofan43 hat geschrieben:
Freitag 30. September 2022, 06:18
Grundsätzlich muss man sagen, sieht es für das deutsche Tennis sehr sehr schlecht aus. Bis auf Alexander Zverev kaum Talente. Die Kerber steht wohl kurz vor dem Karriereende und neue, junge Talente lassen sich bis jetzt nicht blicken. Und auch bei den Herren gilt, Zverev und sonst? Hat man ja bei den US-Open gesehen.
So ist es.

Bei den Damen gibt es Jule Niemeier (23) und Eva Lys (20 Jahre), denen ich in den nächsten Jahren zutrauen würde einen gewissen Erfolg zu erreichen. Aber ob es für die Top 20 reichen wird?

Bei den Herren gibt es Niemanden.

Zverev wird bald 26, und ist auch schon seit 2013 auf der Profi-Tour. Er ist jetzt schon der Erfolgreichste seit Becker und Stich. Aber da kommt wirklich niemand nach.

Liegt meiner Meinung daran, dass es in anderen Ländern viel bessere Förderungsprogramme, Academys etc. gibt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast