Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Von 1895 bis heute...
Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Dienstag 21. Juni 2022, 07:29

Lativ hat geschrieben:
Samstag 11. Juni 2022, 18:10
Philadelphia - 8,5/10

Wieder eine Lücke geschlossen.

Hoch Emotionales, mutiges und wichtiges Drama das kurz vor Filmende ergreifend wird und sehr sehr nah geht, und Tom Hanks, wäre er Arzt dann ist diese Schauspielleistung seine Doktorarbeit womit er sich in den Olymp der ersten Schauspielriege Hollywoods spielte !

Zu Kritisieren gibt es meinerseits nur das der Film nicht Gesellschaftskritisch genug war, dies bezog sich hauptsächlich auf seinen Arbeitgeber und spielte sich im Gerichtssaal ab aber zu wenig Außerhalb, gerade zu der Zeit war es noch ein Tabu Thema.
Ich hätte einfach auch gerne mehr von der Figur des Andrew Beckett erlebt, nicht unbedingt die vermeintliche Strichliste...Diagnose, besaufen, in Depressionen verfallen, in der Gosse liegen, Selbstmordversuch, sondern einen sehr Tiefgehenden Einblick in seine Psyche, ein Psychogramm . Was er auch diesbezüglich durch macht. Dazu hat er im Film kaum zeit weil sein Fokus auf den Kampf gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber liegt, quasi sehr 'Justizlastig'.

So ein bißchen wie der Klang von 'Streets of Philadelphia' von Bruce Springsteen. Ein mit Melancholischem Unterton versehener Lauf durchs Leben mit Höhen und tiefen.

Der Film konzentriert sich so sehr darauf veraltete Denkmuster aufzubrechen und Tolleranz und Mitgefühl einzufordern das der Mensch dahinter zu kurz kommt.
Der Film ist ja von 1993, als die Gesellschaft noch sehr homophob war. Ich habe damals gelesen, dass den Machern es wichtig war, einen Film zu drehen, der möglichst viele Menschen erreicht. Dafür haben sie gewisse Einschränkungen in Kauf genommen. So wurde bewusst darauf verzichtet, zu zeigen, wie das Paar sich küsst. Von mehr ganz zu schweigen. Das hätte in dieser Zeit vermutlich zu heftigen Reaktionen der religiösen Mehrheit in den USA (evtl. auch zu einer höheren Alterseinstufung) geführt. Ihnen war jedoch wichtiger, auf AIDS aufmerksam zu machen.

Man könnte denken, dass diese Zeiten zum Glück vorbei sind (hatte ich zumindest gedacht). Aber die Auseinandersetzungen von überwiegend islamischen Staaten bei "Lightyear" wegen eines Kusses zwischen zwei Frauen zeigt, dass es noch nicht überall angekommen ist. Die letzte Zahl, die ich gelesen hatte, waren 14 Länder, die den Film deswegen nicht zeigen :x

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Dienstag 21. Juni 2022, 07:34

Midnight Run - 5 Tage bis Mitternacht - 7/10

Letzte Woche auf ARTE aufgezeichnet. Schöner Buddy-Film mit Robert deNiro als Kopfgeldjäger, der für ein Kautionsbüro arbeitet und ausgebüchste Straftäter zurück holt. Diesmal geht es um einen Buchhalter (Charles Grodin), der einen Gangsterboss um Geld betrogen hatte. Nun sind neben dem Kopfgeldjäger und einem Konkurrenten auch die Mafia und das FBI hinter dem Mann her. Witziger Actionfilm, den ich damals sogar im Kino gesehen hatte.

kinofan43
Maniac
Maniac
Beiträge: 1411
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von kinofan43 » Dienstag 21. Juni 2022, 21:17

Gesehen auf Blu-Ray

Matrix: Resurrections

Ich könnte mir jetzt in den Hintern beißen, das ich diesen Film nicht im Kino gesehen habe. Die Kritiken waren gemischt und alle waren noch im Spidermanhype, als dieser Film in die deutschen Kinos kam. Das der Film ein Flop wurde, lag nicht am Film selbst. Sondern an Warner. Niemand seit dem (schlechten) dritten Teil hatte ein großes Verlangen nach dem vierten Teil von Matrix. Wie konnte man so wenig Fingerspitzengefühl bei Warner habe, das man diesen Film gegen einen Film antreten lässt, auf den alle gewartet haben? Kein Wunder das der Film dann floppte, und es wohl jetzt keinen weiteren Teil von Matrix mehr geben wird.

Betrachtet man nur den Film, so kommt man einen Film zu sehen, der spannend ist, ne interessante Story hat und natürlich auch schauspielerisch zu überzeugen weiß. Neo lebt, und lebt seit 20 Jahren in der Matrix, und zwar als Spieledesigner Thomas Anderson, der das Spiel Matrix(!!!!) erfunden hat. Er soll einen weiteren Teil kreieren. Doch immer hat er Flashbacks an vergangene Ereignisse. Doch eines Tages wieder erscheint Morpheus (nicht der aus der Trilogie) und will ihn ein weiteres Mal aus der Matrix holen. Das gelingt. Doch was ist mit Trinity? Neo will Trinity retten, doch auch die Maschine haben neue Tricks auf Lager.

Auch wenn der film hier und da einige Längen hat, hat er mir deutlich besser gefallen, als Revolutions und Reloaded. Auch wenn er natürlich nicht an den ersten Teil heranragt, so ist Matrix Resurrections die beste Fortsetzung von allen. Schade, das das keiner im Kino sehen wollte.

Meine Bewertung: 8,5/10

arni75
Maniac
Maniac
Beiträge: 1640
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von arni75 » Dienstag 21. Juni 2022, 21:25

Der Film hatte auch hier im Forum ein paar gute Noten im Kino.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 5711
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Dienstag 21. Juni 2022, 23:10

THE DROPOUT 3/10 DISNEY+, 2 Folgen

Für so eine krasse Story ziemlich beliebig und uninspiriert umgesetzt. Deshalb ist für mich nach 2 Episoden Schluss, da ich für mich keine Aussicht auf Besserung sehe.


DIE GEHEIMNISSE DER GRABSTÄTTE VON SAKKARA 7/10 NETFLIX

Wer Mumien etwas abgewinnen kann, ist hier gut aufgehoben.
BEST OF 2021: DEAR EVAN HANSEN, SPIDER-MAN: NO WAY HOME, THE FATHER, SCHACHNOVELLE, MINARI
FLOP OF 2021: BAD LUCK BANGING, MATRIX: RESURRECTIONS, FAST & FURIOUS 9, THE FRENCH DISPATCH, NOMADLAND

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6087
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Lativ » Donnerstag 23. Juni 2022, 20:27

Manni Sch. hat geschrieben:
Dienstag 21. Juni 2022, 07:29
Der Film ist ja von 1993, als die Gesellschaft noch sehr homophob war. Ich habe damals gelesen, dass den Machern es wichtig war, einen Film zu drehen, der möglichst viele Menschen erreicht. Dafür haben sie gewisse Einschränkungen in Kauf genommen. So wurde bewusst darauf verzichtet, zu zeigen, wie das Paar sich küsst. Von mehr ganz zu schweigen. Das hätte in dieser Zeit vermutlich zu heftigen Reaktionen der religiösen Mehrheit in den USA (evtl. auch zu einer höheren Alterseinstufung) geführt. Ihnen war jedoch wichtiger, auf AIDS aufmerksam zu machen.

Man könnte denken, dass diese Zeiten zum Glück vorbei sind (hatte ich zumindest gedacht). Aber die Auseinandersetzungen von überwiegend islamischen Staaten bei "Lightyear" wegen eines Kusses zwischen zwei Frauen zeigt, dass es noch nicht überall angekommen ist. Die letzte Zahl, die ich gelesen hatte, waren 14 Länder, die den Film deswegen nicht zeigen :x
Die Beweggründe sind nachvollziehbar, total, aber es ändert nichts an meinem Urteil.

Wobei man aber auch sagen kann, nicht selten hat ein Skandal um einen Film eben jenen immens geholfen, je lauter der Schrei des entsetzen war. Nehm als Beispiel nur 'Die Passion Christi'. Da war vom Publikum zu hören das den Saal verließ, teils lautstark, bis hin zum Herzinfarkt.
Die zeit hat sich verändert, heute wird bewusst vermieden anzuecken, und es lieber allen recht zu machen. Ich weiß so auf anhieb nicht welcher Film der letzte war der einen riesigen Aufschrei erzeugte und deshalb an den Kassen abhob.

Zu deinen letzten drei Sätzen, stimmt, hatte ich auf Mark G. Frage warum 'Lightyear' bei imdb so durchwachsen bewertet wird auch erwähnt.

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Freitag 24. Juni 2022, 08:32

Doctor Strange in the Multiverse of Madness - 7,5/10

Auf Disney+ gesehen, wo es ihn seit Mittwoch kostenlos gibt. Immerhin besser als die Obi-Wan Kenobi-Serie :lol:

kinofan43
Maniac
Maniac
Beiträge: 1411
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von kinofan43 » Samstag 25. Juni 2022, 14:09

Manni Sch. hat geschrieben:
Freitag 24. Juni 2022, 08:32
Doctor Strange in the Multiverse of Madness - 7,5/10

Auf Disney+ gesehen, wo es ihn seit Mittwoch kostenlos gibt. Immerhin besser als die Obi-Wan Kenobi-Serie :lol:
Die Obi-Wan-Serie ist genauso gut wie der Marvelfilm.


Gesehen auf Disney Plus

Rise:7/10

scholley007
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2328
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von scholley007 » Sonntag 26. Juni 2022, 20:37

Fatal Beauty 6/10

"Beverly Hills Cop" goes female. Whoopi Goldberg unter der Regie von Tom "Fright Night - Die rabenschwarze Nacht" / "Chucky die Mörderpuppe" Holland als Genderswitch zu Axel Foley.
Das Drehbuch ist bestimmt kaum origineller als die Sequels um Eddie Murphys polizeitaugliche Quasselstrippe - wodurch der Streifen Ende der Achtziger allerdings herausstach, ist der Bodycount und die blutigen Shootouts, die dem Film seinerzeit eine Freigabe "ab 18" einbrachten. Würde bei einer erneuten Vorlage wohl "ab 16" herauskommen.
Warum aber Brad (EIner flog übers Kukucksnest/Herr der Ringe) Dourifs Name damals weder auf Plakat noch Video- und dann DVD-Cover genannt wurde, mutet seltsam an. Er spielt als Baddie definitv die größtere Geige hier drin als der böse Obermufti gegeben von Harris Yulin (Ghostbusters 2/ Vision der Dunkelheit/Das Kartell).
Insgesamt macht der nach all der Zeit immer noch auf solide Art überraschend Spaß (und für meinen Geschmack dem dritten "Beverly Hills Cop" durchaus zwei bis drei Nasenlängen Vorsprung voraus).
Manchmal hält sich sowas tatsächlich besser als einst für toll bewertete Streifen, die inzwischen Patina angesetzt haben.
War damals im Kino der erste fette Flop für Whoopis Karriere - aber auf Video ein kaum kaputtzukriegender Langläufer!

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Dienstag 28. Juni 2022, 12:35

xXx - 3,5/10

So ein Film hat mir wohl mal gefallen, so dass ich mir die DVD geholt hatte. Der Film ist purer Trash. Die Schauspielleistung ist dürftig, trotz Samuel L. Jackson in einer größeren Nebenrolle, die Story ist mies, die Effekte noch schlechter. Nur die Musik von Rammstein und ihr Auftritt im Film war gut. Die DVD wird jetzt entsorgt.

kinofan43
Maniac
Maniac
Beiträge: 1411
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von kinofan43 » Montag 4. Juli 2022, 06:06

Gesehen auf Blu-Ray

Morbius: 4,5/10
Total öde Comicverfilmung ohne jegliche Kreativität.

Gesehen auf Blu Ray

Superheld wider Willen
Total witzige Superheldenpersiflage aus Frankreich. Selten so gelacht.

8/10

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6087
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Lativ » Dienstag 5. Juli 2022, 21:51

Dangerous Minds - Wilde Gedanken - 7,5/10

Perse nicht schlecht umgesetzt, der Titelsong 'Gangsta's Paradise' von Coolio wurde zurecht ein Klassiker und ist im Grunde der einzige Rap Song an dem mir wirklich etwas liegt. Die Ausdruckskraft, inhaltlich aber auch den Zeitgeist den er mit sich führt. So Dramatisch und Melancholisch.
Schauspielerisch ist 'Michelle Pfeiffer' eine Bank, bezaubernd und Apart.

Abstriche sind bei der Umsetzung zu machen da der Film meiner Auffassung nach sich nicht Kritisch genug mit dem Thema Sozialer Brennpunkt und diversen Konflikten die dies oft begleiten auseinander setzt. Da gefällt mir so ein großartiges Werk wie '187' deutlich besser und auch 'Der Prinzipal'.

Duell - 7,0/10

Steven Spielbergs Einstieg ins große Geschäft, vielfach Kopiert, und auch davon bedient (bsp. 'Road Trip'), steht das Original für sich. Zu meiner Schande ist mir 'Dennis Weaver' so spontan aus keinem anderen Film, weder davor noch danach bekannt. Vom Spannungsgrad kein Kandidat für einen erhöhten Blutdruck aber trotz der sehr simplen Handlung unterhielt er bis zum Ende.
Leider fehlt der Hintergrund, die Identität des Truckfahrers, seine Gründe außer dem Kurzschluss in der Schaltzentrale, und ob es schon zuvor Opfer gab. So gesehen etwas glatt geschliffen, andererseits hat das ganze auch einen gewissen Reiz den Zuschauer im unklaren verharren zu lassen.

Für die Zeit (1971) ist die Kameraführung noch erwähnenswert, und die teils ansprechenden Straßenpanoramen.

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Donnerstag 7. Juli 2022, 08:01

Land der tausend Abenteuer (Original: North to Alaska) - 7/10

Westernkomödie mit John Wayne, Stewart Granger und Capucine. Den namensgebenden Song habe ich auf einer CD mit Liedern aus alten Filmen. Das ist ein richtiger Ohrwurm.

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Freitag 8. Juli 2022, 11:25

Der Mandant - 7,5/10

Auf Blu-ray gesehen. Gerichtsthriller mit Matthew McConaughey und Ryan Phillippe in den Hauptrollen. In Nebenrollen sind viele bekannte Gesichter wie Marisa Tomei, William H. Macy und Michael Pena zu sehen. Sehr spannend und atmosphärisch. Ich glaube, inzwischen gibt es auf Basis des zugrunde liegenden Buches (The Lincoln Lawyer von Michael Connelly) bereits eine Serie.

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Dienstag 12. Juli 2022, 07:44

Die unendliche Geschichte - 8,5/10

Nach langer Zeit mal wieder auf DVD gesehen. Der Film sieht heute noch richtig gut aus, insbesondere die ganzen Tricks, die ja damals eher weniger am Computer erzeugt wurden, zeigen mit wie viel Liebe man an das Projekt herangegangen ist. Schade, dass Michael Ende aufgrund der vielen Veränderungen (insbesondere der Verlegung der Geschichte von Bastian in die USA) nicht zufrieden war und seinen Namen aus dem Vorspann entfernen ließ. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, sind es die jungen Darsteller, insbesondere der von Atreju, der in dramatischen Szenen nicht glaubhaft rüberkam.

Hier wäre mal eine Neuverfilmung, vielleicht auch als Mini-Serie, angezeigt.

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Mittwoch 13. Juli 2022, 09:36

Lachsfischen im Jemen - 7,5/10

Auf Blu-ray gesehen. Schöne ruhige Liebesgeschichte mit Ewan McGregor und Emily Blunt. Er spielt einen kauzigen Beamten, der sich mit Fischen beschäftigt. Als ein Scheich aus dem Jemen auf die Idee kommt, dort Lachse zu züchten und zu fischen, wird er mit der Planung beauftragt. Blunt spielt eine eloquente Angestellte einer Beraterfirma, die die Gelder auftreibt und Beziehungen (zu anderen Firmen) herstellt. Obwohl beide in Beziehungen sind, entwickelt sich etwas zwischen ihnen.

Gerade gesehen, dass es den Film auch auf Prime kostenlos gibt.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 6087
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Lativ » Mittwoch 13. Juli 2022, 17:24

Manni Sch. hat geschrieben:
Dienstag 12. Juli 2022, 07:44
Die unendliche Geschichte - 8,5/10

Nach langer Zeit mal wieder auf DVD gesehen. Der Film sieht heute noch richtig gut aus, insbesondere die ganzen Tricks, die ja damals eher weniger am Computer erzeugt wurden, zeigen mit wie viel Liebe man an das Projekt herangegangen ist. Schade, dass Michael Ende aufgrund der vielen Veränderungen (insbesondere der Verlegung der Geschichte von Bastian in die USA) nicht zufrieden war und seinen Namen aus dem Vorspann entfernen ließ. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, sind es die jungen Darsteller, insbesondere der von Atreju, der in dramatischen Szenen nicht glaubhaft rüberkam.

Hier wäre mal eine Neuverfilmung, vielleicht auch als Mini-Serie, angezeigt.
Ende war auch mit den Kostümen und Effekten nicht zufrieden, er war derart wütend das er ziemlich deutlich in seiner Kritik wurde und die Sphinxen als Barbusige Stripperinnen bezeichnete und Phantasien als überdimensionierten Nightclub.

Er hat das als Schöpfer, als Erwachsener betrachtet, dessen Ansprüche nicht zu unrecht sehr hoch waren weil sein ganzes Herz an der Geschichte hing. Ich persönlich habe ihn als Neun oder Zehnjähriger das erste mal gesehen, mit den Augen eines Kindes und Kinder sind weitaus schneller zu beeindrucken weshalb ich einfach nur von dieser mit viel Arbeit und liebe zum Detail entworfenen Welt begeistert war und ehrlich gesagt hege ich auch heute noch große Sympathien für den Film.

Zu deinem letzten Satz.
Ist fast ein Wunder das dies noch nicht geschehen ist, es gab so viele Gerüchte, wenn ich mich recht erinnere von Peter Jackson als Regisseur bis hin zu Leonardo DiCaprio als Produzent war da alles bei. Eines steht fest, es ist besser das ganze würde als Europäisches Gemeinschaftsprojekt realisiert werden mit einem zu großen Teilen Deutschen Cast, und bitte die Creme de la Creme, und dann habe ich auch kein Problem mit einem Amerikanischen oder Britischen Regisseur.
Ein Knackpunkt ist natürlich das Budget und ob man das ganze als Zweiteiler oder in einem rutsch durchzieht, aber je nachdem wird der Film min. 200 Mio. Euro verschlingen, als Zweiteiler auch über 300 Mio. Dollar und da ist Europa noch 'Günstig', in den USA würde das mehr kosten. Das Problem ist aber das eine derart gewaltige Summe hier nicht so schnell abgewunken wird wie übern Teich.

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Donnerstag 14. Juli 2022, 12:06

Excalibur - 8/10

Auf DVD gesehen. Die Artus-Sage, interpretiert von John Boorman, mit Helen Mirren, Patrick Stewart, Liam Neeson und Gabriel Byrne in größeren und kleineren Rollen. Schön düster und brutal.

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Samstag 16. Juli 2022, 13:47

Einen weiteren Klassiker gesehen:

Leon der Profi - 9/10

Der Krimi von Luc Besson mit Jean Reno, Gary Oldman und in ihrer ersten Rolle Natalie Portman in den Hauptrollen. In der letzten Cinema war ein Artikel über die Entstehung des Films, so dass ich Lust bekommen habe, ihn mal wieder zu sehen.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 11233
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Mark_G » Samstag 16. Juli 2022, 13:49

Letzte Woche hättest Du ihn auf der großen Leinwand sehen können...
Nothing Compares 2 U

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 5711
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Samstag 16. Juli 2022, 15:41

DAS MÄDCHEN AUF DEM BILD 6/10 NETFLIX

Solide, unterhaltsam.
BEST OF 2021: DEAR EVAN HANSEN, SPIDER-MAN: NO WAY HOME, THE FATHER, SCHACHNOVELLE, MINARI
FLOP OF 2021: BAD LUCK BANGING, MATRIX: RESURRECTIONS, FAST & FURIOUS 9, THE FRENCH DISPATCH, NOMADLAND

Manni Sch.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Sonntag 17. Juli 2022, 11:05

Mark_G hat geschrieben:
Samstag 16. Juli 2022, 13:49
Letzte Woche hättest Du ihn auf der großen Leinwand sehen können...
Da hast Du natürlich Recht. Hatte leider keine Zeit und habe ihn deswegen auf Disc nachgeholt.

scholley007
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2328
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von scholley007 » Sonntag 17. Juli 2022, 17:23

Strictly Ballroom 8/10

Besteht nach rund 30 Jahren den "test of time". Baz Luhrmanns Erstlingswerk - nachdem mir sein "Elvis" so gefallen hat, war es mal nötig, die Erinnerung an den hier nach der damaligen Kinosichtung endlich mal aufzufrischen.


All that Jazz - Hinter dem Rampenlicht 9/10

Einst fürchterlich gefloppt - über die Jahrzehnte eine fette Reputation aufbauen können - war der endlich mal fällig. Roy "Der weisse Hai" Scheider als Joe Gideon (das alter Ego des manisch-genialen Choreographen Bob Fosse, der sich mit diesem Film sein eigenes Denkmal schuf). Ein Abgesang auf Kreativität, Genialität und den stets unter Zwang ans eigene Ego geführte Kampf gegen jedwede Erwartungshaltung eines Publikums, das stets überrascht und begeistert werden will und muss.
Wie betulich hiergegen sowas wie "La La Land" wirkt.....

Maitresse 7,5/10

Gerard Depardieu als unverfälschter Klotz vom Lande verfällt dem Charme einer Pariser Domina, die die Neigungen ihrer Kundschaft aus den oberen Zehntausend dominant befriedigt. Von Regisseur Barbet "Barfly" Schroeder. Durchaus ansprechend - aber doch auch in seiner siebziger Jahre Inszenierung hier und da etwas hausbacken wirkend.

Das Brot des Bäckers 8/!0

Die dreijährige Ausbildung des Bäckerlehrlings Werner (Bernd Tauber) in einem alteingesessenen Betrieb in einer süddeutschen Kleinstadt. Und seine Werdung zum selbstbewußten Menschen. Sein eher behäbiger Chef (Günter Lamprecht - eine der darstellerischen Größen, des deutschen Films der siebziger und achtziger Jahre in Kino und TV) muß sehr bald erkennen, dass der Wettbewerb in Brotherstellung und -erwerb doch so rasend schnell geworden ist, dass das Bäckereisterben in großem Maße bereits begonnen hat.
Toller lakonisch ehrlicher Film des jungen deutschen Kinos aus dem Jahr 1976. Ohne dabei in schulmeisterliche Predigt zu verfallen.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 5711
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Montag 18. Juli 2022, 00:45

HAPPIEST SEASON 7,5/10 NETFLIX

Der moralische Umschwung einzelner Personen am Ende kommt zwar reichlich plötzlich und gerät dadurch recht unglaubwürdig. Dennoch ist der Film wirklich schön erzählt, gespielt und zu Herzen gehend.
BEST OF 2021: DEAR EVAN HANSEN, SPIDER-MAN: NO WAY HOME, THE FATHER, SCHACHNOVELLE, MINARI
FLOP OF 2021: BAD LUCK BANGING, MATRIX: RESURRECTIONS, FAST & FURIOUS 9, THE FRENCH DISPATCH, NOMADLAND

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 5711
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 20. Juli 2022, 00:45

300 - RISE OF AN EMPIRE 7,5/10
BEST OF 2021: DEAR EVAN HANSEN, SPIDER-MAN: NO WAY HOME, THE FATHER, SCHACHNOVELLE, MINARI
FLOP OF 2021: BAD LUCK BANGING, MATRIX: RESURRECTIONS, FAST & FURIOUS 9, THE FRENCH DISPATCH, NOMADLAND

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast